29.06.2017, 23°C
  • 24.05.2013

Treffen der Tabellennachbarn

Werder will Negativbilanz gegen Neuruppin verbessern / SVB-Reserve zu Gast in Falkensee

Nur drei Tage nach dem mit 0:3 verlorenen Match gegen Miersdorf/Zeuthen tritt der Werderaner FC Viktoria am Samstag um 15 Uhr beim Tabellendritten MSV Neuruppin zum vorletzten Auswärtsspiel in der Saison der Fußball-Brandenburgliga an. Für die Neuruppiner gibt es nach dem Highlight gegen den Bundesligisten Hamburger SV vom Donnerstag gar nur 44 Stunden Erholung. Für Werder dennoch eine ungemein schwere Aufgabe – alle drei bisherigen Vergleiche in der Brandenburgliga gegen die Fontanestädter gingen mit 0:2, 1:2 und 1:2 verloren.

Werders Trainer Sven Thoß bleibt indes zuversichtlich: „Wir möchten den Bann endlich brechen und fahren mit dem Ziel nach Neuruppin, etwas Zählbares mitzubringen.“ Besonderes Augenmerk werde man auf die gegnerischen Torjäger Marcel Weckwerth (8 Saisontreffer) und Enrico Hinzer (5) legen müssen. Thoß plant mit dem gleichen Aufgebot wie gegen Miersdorf/Zeuthen. Allerdings plagen Tobias Lobeda Wadenprobleme. Sein Einsatz ist fraglich.

Mit dem SV Falkensee-Finkenkrug und der zweiten Mannschaft des SV Babelsberg 03 stehen sich bereits heute Abend in der Brandenburgliga zwei Teams aus der oberen Tabellenhälfte gegenüber, die frei jeglicher Auf- oder Abstiegszwänge dem Saisonende entgegensehen können. Die Gastgeber, die ihren Saisonhöhepunkt mit dem DFB-Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart im August vergangenen Jahres erlebten, waren nach anfänglichen Schwierigkeiten über das gesamte Spieljahr im Mittelfeld des Klassements platziert und verbesserten sich zuletzt nach drei Siegen in Folge auf den vierten Platz. Maßgeblichen Anteil daran trägt Angreifer Kim Schwager, für den bereits siebzehn Saisontore zu Buche stehen.

Für die Babelsberger gilt es nach der deutlichen Niederlage gegen den als Aufsteiger feststehenden FC Strausberg, noch einmal in die Erfolgsspur zurückzufinden. Der avisierte dritte Rang ist noch in Reichweite. Wieder im Kader steht der zuletzt gelbgesperrte Erkan Dogan, wodurch sich die Personaloptionen für Trainer Thomas Leek verbessern. Das Hinspiel entschieden die Babelsberger durch drei spektakuläre Tore von Oliver Kragel mit 3:1 für sich. D. W./ R. Sch.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!