29.06.2017, 23°C
  • 06.05.2013
  • von Henner Mallwitz

Wieder aus dem Abstiegskeller

von Henner Mallwitz

Berechtigter Jubel. Toller Sieg bei tollem Wetter: Die Nulldreier freuten sich nach dem Sieg gegen Unterhaching. Am Mittwoch steht schon die nächste Herausforderung im Landespokal an. Foto: Manfred Thomas

Der SV Babelsberg 03 bezwang die Spielvereinigung Unterhaching mit 3:1

Im Kampf gegen den Abstieg aus der Dritten Fußball-Liga konnte der SV Babelsberg 03 am Samstagnachmittag im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion etwas Luft schnappen: Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Dieter Timme setzte sich das Team vor 2200 Zuschauern gegen die Spielvereinigung Unterhaching mit 3:1 (2:1) durch. Timme hatte bei dem Spiel allerdings eine Nebenrolle inne – nach wie vor bestimmt Interimscoach Almedin Civa das Geschehen.

Babelsberg ging durch Süleyman Koc (6.) etwas glücklich in Führung – das Tor dürfte eher Yasin Yilmaz zuzuschreiben sein, der den Ball noch als Eigentor ins Netz der Bayern beförderte. Die erste Ausgleichschance vergab Andreas Voglsammer (9.), als er mit einem Foulelfmeter an Babelsbergs Torwart Frederic Löhe scheiterte. Der hatte diesmal allerdings nicht seinen besten Tag erwischt und faustete den Ball in einer nahezu ungefährlichen Situation aus dem Strafraum hinaus, obwohl er ihn hätte halten können. Die Chance ließ sich Tobias Schweinsteiger nicht entgehen und erzielte in der 25. Minute den Ausgleich.

Markus Müller (44.) war es schließlich, der die Gastgeber im Nachschuss nach einem Foulelfmeter erneut in Führung brachte. Was für eine kuriose Situation. Da hatte sich Müller den Ball schon auf den Punkt gelegt. Philipp Kreuels, der an diesem Tag eher enttäuschte, wollte den Elfer jedoch selber schießen. Müller sagte später, dass Kapitän Daniel Reiche von hinten die Anweisung gegeben habe. Kreuels schieße schließlich immer die Elfer. Das tat er dann auch, knallte den Ball an die Latte, von der aus dieser geradezu auf Müllers rechten Fuß abprallte. Und der fackelte nicht lange, sondern nahm das Ding volley an und jagte es zum 2:1 in die gegnerischen Maschen. Ausgleichende Gerechtigkeit.

Die zweite Halbzeit war dann endgültig etwas für die Nulldreier. Da vergab Müller in der 52. Minute frei im Strafraum stehend, zuvor hatte Kreuels den nächsten Babelsberger Treffer auf dem Fuß. Schließlich war es Christian Essig, der in der 80. Minute mit einem Volleyschuss aus gut 20 Metern Entfernung für den verdienten und so wichtigen Sieg sorgte.

„Ihr habt die Punkte heute mehr gebraucht als wir“, sagte Unterhachings Trainer Claus Schromm nach dem Ende. „Wir haben schon genug – und das hat man heute auch gesehen.“ Nach einer leichten Aufgabe sah das Ganze dennoch nicht aus. Zum sechsten Mal in Serie blieben die Nulldreier zu Hause ungeschlagen und schafften insgesamt den ersten Sieg nach drei Spielen. Das genügte, um die Abstiegsränge zu verlassen.

SVB 03: Löhe; Kühne, Hebib, Reiche, Kragl; Evljuskin, Christian Groß; Koc (74. Rudolph), Kreuels (57. Prochnow), Essig; Markus Müller (70. Albrecht).

SpVgg Unterhaching: Korbinian Müller; Schwabl, Hummels, Hofstetter, Hingerl (35. Odak); Yilmaz, Moll; Willsch, Schweinsteiger, Kauffmann (58. Rohracker); Voglsammer (73. Drum).

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!