18.11.2017, 7°C
  • 15.04.2013

Klare Fronten

Der SVB 03 II bezwang den Werderaner FC mit 4:0

Wie bereits im Hinspiel gewann Fußball-Brandenburgligist SV Babelsberg 03 II am Samstag gegen den Werderaner FC Viktoria mit 4:0 (1:0). Der SVB verteidigte durch den Erfolg den dritten Tabellenplatz, Werder bleibt auf Rang vier.

Nach einem derart klaren Ergebnis sah es in der Anfangsphase der Partie nicht aus, eine halbe Stunde lang agierten die Gäste gleichwertig, jedoch blieben Torszenen Mangelware. Gegen Ende des ersten Durchgangs verlagerte sich das Geschehen dann mehr und mehr in die Hälfte der Werderaner. Für den 1:0-Führungstreffer kurz vor der Pause benötigte die Reserve allerdings die Mithilfe von Schultz, der den Ball nach einer scharfen Hereingabe von Özdil per Kopf ins eigene Netz beförderte (45.).

Nach dem Wechsel reagierte Werder-Coach Thoß und stellte auf eine Dreier-Abwehrkette um. Dadurch gewann sein Team an Spielanteilen, bis auf einen von Lenz sicher parierten Schmidt-Freistoß (49.) und eine gefährliche Flanke von Seyfarth (67.) sprang aber nichts Zählbares heraus. Auf der anderen Seite hatten die Nulldreier, bei denen die A-Jugendlichen Fuchs und Griethe ihr Debüt im Männerbereich gaben, nun deutlich mehr Platz zum Kombinieren, verpassten es aber zunächst, die Führung auszubauen. Dann aber bediente Dogan mit einem mustergültigen Diagonalpass Schulz und der überwand Rauch per Heber zum 2:0 (71.). Noch gaben sich die Gäste nicht geschlagen, die Versuche von Heyse (75.) und Fechner (78.) gingen aber am Kasten vorbei. Aydogdu sorgte stattdessen mit einem Sololauf für die Entscheidung (81.). Das Spiel war jetzt entschieden und als Rauch nach einer Dogan-Ecke den Ball prallen ließ, staubte Schulz sogar noch zum 4:0 ab (84.). Reserve-Coach Leek war mit der Leistung seiner Elf zufrieden: „Wir haben verdient gewonnen, wenn auch vielleicht etwas zu hoch.“ R. Sch.

SVB: Lenz; Fuchs, Neubert, J. Schmidt, Özdil; Lee (73. von Piechowski), Scharfenberg, Dogan, Aydogdu (84. Griethe), Ronis (79. Kinsky); Schulz

Werder: Rauch; Wolter, Lobeda, Gawlik, Heller; Fricke (57. Dervisevic), Seyfarth, Heyse (75. Fechner), Schultz, Leetz (57. Feller); P. Schmidt

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!