29.06.2017, 23°C
  • 15.04.2013
  • von Hans Falsehr

Dulleck verhinderte Überraschungs-Coup

von Hans Falsehr

Wo ist der Ball? Zlatko Hebib, Hakan Calhanoglu und Matthias Kühne (v. l.) am Samstag im Dreikampf. Foto: imago/Stockhoff

Der SV Babelsberg 03 verlor durch ein spätes Gegentor beim Tabellenführer in Karlsruhe mit 1:2 (0:1)

Die Hoffnung des SV Babelsberg 03 am Samstag auf einen Teilerfolg beim Tabellenführer Karlsruher SC währte nur kurz. Vier Minuten nachdem Philipp Kreuels die KSC-Führung aus der ersten Halbzeit durch Peitz (37.) ausgeglichen hatte (80.), schlugen die Hausherren zurück. Einwechselspieler Patrick Dulleck stellte den erwarteten Sieg des Favoriten gegen die Nulldreier doch noch sicher (84.). „Wir haben spielerisch und kämpferisch alles gegeben und hätten natürlich gerne einen Punkt mitgenommen“, bedauerte Almedin Civa. „Und der wäre vielleicht auch verdient gewesen.“ Aufgrund der zweiten Halbzeit, meinte der Interimscoach des Fußball-Drittligisten. Denn in den ersten 45 Minuten habe man zwar einen KSC gesehen, der in der nächsten Saison in der Zweiten Liga spielen werde, und: „Nach vorne kam von uns nicht viel.“ Nach dem Seitenwechsel aber habe man auch eine Babelsberger Mannschaft gesehen, die weiterhin „in der Dritten Liga spielen wird“.

Civa, der Süleyman Koc wegen Leistenproblemen vorsichtshalber zu Hause gelassen hatte, schickte für die zweiten 45 Minuten Julian Prochnow („Er ist spielerisch stärker“) für Aaron Berzel aufs Feld, und Oliver Kragl löste in der Pause Assimiou Touré ab. „Wir haben den KSC dann vor große Probleme gestellt und den Ausgleich gemacht.“ Für Markus Kauczinski, den Trainer der Gastgeber, war es „unerklärlich, dass wir das Spiel aus der Hand gegeben haben – mit dem 1:1 als Höhepunkt.“ Nulldrei-Keeper Frederic Löhe fing eine Karlsruher Ecke ab und setzte mit einem weiten Abwurf Daniel Reiche in Szene. Babelsbergs Kapitän trieb den Ball in die gegnerische Hälfte und bediente Kreuels, der sein siebtes Saisontor erzielte. Die Gastgeber aber konnten noch einmal „anziehen“, wie ihr Trainer sagte, und Dulleck stand nach der siebten und letzten Ecke des KSC goldrichtig, um den von Dennis Kempe verlängerten und von Jan Mauersberger (Civa: „Der steht am zweiten Pfosten völlig blank.“) vor das Tor der Gäste gegrätschten Ball einzuwuchten.

„Das darf nicht passieren“, ärgerte sich Reiche. „Wir hätten was mitnehmen können.“ Die Leistung in der zweiten Halbzeit gebe aber trotz der Niederlage Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg. Im Nachholspiel am morgigen Dienstag um 19 Uhr im „Karli“ gegen den FC Hansa Rostock „müssen jetzt drei Punkte her“, forderte Almedin Civa. „Egal wie.“ Es ist sein vorletztes Spiel in verantwortlicher Stellung. Nach dem Heimspiel am kommenden Samstag ab 14 Uhr gegen Rot-Weiß Erfurt muss er, weil er nicht im Besitz der Fußballlehrerlizenz ist, den Trainerstuhl der Nulldreier wieder räumen.

Karlsruher SC: Orlishausen; Klingmann, Gordon, Mauersberger, Kempe; Calhanoglu (87. Krebs), Varnhagen (67. Schwertfeger), Peitz, Alibaz; van der Biezen (67. Dulleck), Hennings.

SV Babelsberg 03: Löhe; Kühne, Hebib, Reiche, Touré (46. Kragl); Berzel (46. Prochnow), Groß; Evljuskin, Kreuels, Essig (83. Göttel) – Kreuels - Müller.

Hans Falsehr

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!