18.11.2017, 7°C
  • 12.04.2013
  • von Henner Mallwitz

Nachholbedarf

von Henner Mallwitz

Das Duo. Trainer Almedin Civa (links) und Co-Trainer Cem Efe. Foto: Jan Kuppert

Der SV Babelsberg 03 tritt in Karlsruhe an

Da gab es beim Spiel am Mittwochabend eine Nullnummer für den SV Babelsberg 03, doch beim abstiegsgefährdeten Fußball-Drittligisten SV Babelsberg 03 kam nach der langen Durststrecke Freude auf. „Wir sind froh über den Punkt, den wir beim 0:0 gegen die Stuttgarter Bundesligareserve geholt haben“, sagt Cem Efe, der nach der Entlassung Christian Benbenneks Almedin Civa als Co-Trainer zur Seite steht (PNN berichteten). „In den ersten 30 Minuten hatten wir eine gute Phase, danach sind wir leider abgeschlafft.“ Allerdings: Durch den Punktgewinn konnten sich die Babelsberger immerhin vom 18. Platz, dem Abstiegsrang, entfernen.

Nun geht es am Samstag gegen den Karlsruher SC. Der steht an der Spitze der Dritten Liga, hat zudem Heimvorteil und somit ganz klar die Favoritenrolle inne. „Das wird ein brutal schweres Spiel“, sagt Cem Efe. „Man muss nur an solch starke Spieler wie Hakan Calhanoglu oder Selcuk Alibaz im Mittelfelde denken. Da kommt eine sehr schwere Aufgabe auf uns zu.“ Mit Karim Benyamina kommt es zudem zu einem Wiedersehen mit einem ehemaligen Babelsberger Spieler: Der Stürmer ist seit dem vergangenen Sommer beim Karlsruher SC unter Vertrag.

Im nächsten Spiel um den Klassenerhalt werden die Nulldreier vor allem versuchen müssen, den Spielaufbau zu verbessern. An den Pass- und Laufwegen hatte Efe beim vergangenen Spiel gegen den VfB Stuttgart II noch erheblichen Nachholbedarf gesehen. „Wir sind als Trainer ja nur der Übergang“, sagt er. „Aber diese Zeit wollen wir nutzen, um die Jungs zu animieren und nach vorn zu treiben.“ Henner Mallwitz

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!