28.07.2017, 21°C
  • 14.01.2013
  • von Michael Meyer

Studer neuer Torwart bei Babelsberg 03 Zacher soll gehen – 5:1 im Testspiel gegen Neustrelitz

von Michael Meyer

Nun beim SVB. Keeper Sascha Studer aus der Schweiz im Spiel gegen Neustrelitz. F.: Kuppert

Fußball-Drittligist SV Babelsberg 03 reist am heutigen Montag mit dem Schweizer Sascha Studer als neuem zweitem Torwart neben Stammkeeper Frederic Löhe in das achttägige Trainingslager nach Side. Studer kommt zunächst bis Saisonende vom Schweizer Zweitligisten FC Winterthur, für den er in der laufenden Saison eine Partie bestritt. „Wir sind uns mit Winterthur im Wesentlichen einig, dass Studer ohne Leihgebühr bis zum 30. Juni an uns ausgeliehen wird“, sagte SVB-Geschäftsführer Klaus Brüggemann am Sonntag zum aktuellen Verhandlungsstand.

Der bisherige Babelsberger Torhüter Daniel Zacher wird heute Mittag nicht mehr mit in die Türkei fliegen. „Ich wollte eine Veränderung auf der zweiten Torwart-Position und habe mit Daniel Zacher darüber gesprochen, dass ich nicht mehr mit ihm plane“, sagte SVB-Cheftrainer Christian Benbennek den PNN. Zacher ist zunächst bis zum 31. Januar freigestellt, um sich einen neuen Verein zu suchen. „Beide Seiten sind sich einig, dass sich Daniel eine neue Herausforderung sucht. Wir wollen versuchen, ihm dabei zu helfen“, so Brüggemann. Zacher selbst, der bei Nulldreil eigentlich noch einen Vertrag bis 2014 hat, erklärte, er würde gern in Babelsberg bleiben. „Aber so ist das Fußball-Geschäft, das muss ich akzeptieren. Ich will auf alle Fälle wieder spielen“, sagte der 24-Jährige.

Benbennek tritt die Reise ins Sueno Beach Hotel Side an der Mittelmeerküste heute mit insgesamt 22 Spielern an. Nicht dabei sein werden auch Matthias Rudolph, der als Lehrer tätig ist, Süleyman Koc als Haftanstalts-Freigänger und Dennis Lemke, der sich im Probetraining einem anderen Verein anbieten will.

„Deutschland ist mein Traum als Fußballer. Ich will mal in die 1. Bundesliga und meine Reise dorthin hier in Babelsberg beginnen, wo ich die Nummer eins werden will“, erklärte Sascha Studer nach dem Testspiel des SVB am Samstagnachmittag auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen den Regionalligisten TSG Neustrelitz, das die Nulldreier mit 5:1 (1:1) gewannen und in dem der Schweizer erstmals zwischen den Pfosten stand. Christian Essig mit zwei sehenswerten Treffern aus spitzem linkem Winkel (3.) und per straffem Freistoß von der linken Strafraumecke ins kurze linke Eck (57.), Oliver Heil (68.), Julian Prochnow (77.) und Oliver Kragl mit einem direkt verwandelten Eckball von rechts (84.) sorgten dabei für die Gastgebertore. Für die vom Ex-Babelsberger Rastislav Hodul trainierten Mecklenburger, deren Kapitän jetzt der Ex-Nulldreier Rico Morack ist, traf zwischenzeitlich Gramoz Kurtaj von halblinks flach an den rechten Innenpfosten zum 1:1 (10.). „Da ist Studer ein bisschen weggerutscht“, erklärte Benbennek, der mit seiner Truppe nur nach der Pause zufrieden war. „Die erste Halbzeit war schlecht, die zweite ganz ordentlich“, so der Coach. Zu seinem neuen zweiten Keeper sagte er: „Er hat sich im Training sehr gut gezeigt und hat Fähigkeiten, die uns guttun.“

Babelsberg: Studer; Kühne (63. Mihm), Hebib, Reiche, Touré; Kragl, Evljuskin (46. Prochnow), Kreuels (46. Groß), Essig; Albrecht (46. Müller), Göttel (46. Heil). Michael Meyer

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!