29.04.2017, 10°C
  • 11.01.2013
  • von Michael Meyer

Erstes Tor zum Geburtstag

von Michael Meyer

Erstmals getroffen. Lucas Albrecht (links) – hier im Testspiel gegen den Berliner AK – ist trotz seines Tores gegen den 1. FC Union Berlin II längst noch nicht zufrieden mit seiner eigenen Leistung und sieht noch einige Reserven. Foto: Jan Kuppert

Fußball-Drittligist SVB testet morgen daheim gegen Neustrelitz – Lucas Albrecht will dann wieder treffen

Lucas Albrecht blieb auch an seinem Geburtstag ganz der ruhige Norddeutsche. „Trotz meines Tores gibt es noch genug Dinge, die man verbessern kann. Man sollte nie zufrieden sein, und das bin ich selbst auch nicht“, sagte der neue Stürmer des Fußball-Drittligisten SV Babelsberg 03 trotz seines ersten Erfolgserlebnisses beim neuen Verein. Im Testheimspiel des SVB am Mittwochabend hatte der in der vergangenen Woche von FC Hansa Rostock gekommene gebürtige Neubrandenburger gegen den Regionalligisten 1. FC Union Berlin II (3:1) eine Vorlage von Süleyman Koc zum 2:1 genutzt und dann für Koc zum 3:1 aufgelegt (PNN berichteten). Und das just an seinem 22. Ehrentag. Den ließ der 1,93 Meter große Stürmer mit einem gemütlichen Abendessen mit seiner Freundin Betty ausklingen, die aus der Nähe seines Heimatortes Ihlenfeld stammt und nun extra aus Leipzig kam, wo sie derzeit arbeitet. „Sicher bin ich erleichtert, denn Tore sind nun mal die Hauptaufgabe eines Stürmers“, erklärte Albrecht, der am Mittwoch in Halbzeit zwei hinter der einzigen Spitze Moritz Göttel agierte. „Ich habe aber gemerkt, dass ich noch nicht ganz in der Mannschaft drin bin. Das muss jetzt im Training erst noch wachsen.“

SVB-Trainer Christian Benbennek weiß nach den ersten beiden Testspielen dieses Jahres gegen den Berliner AK (0:1) und jetzt gegen Union II, „dass wir individuell noch nicht da sind, wo wir hinwollen“, wie er nach dem 3:1 vom Mittwochabend bilanzierte. „Vieles ist noch Stückwerk, aber die Vorbereitung ist ja auch dazu da, sich zu finden.“ Nachdem sich in den beiden bisherigen Partien alle Spieler des Kaders jeweils 45 Minuten präsentieren konnten, will der Coach die weiteren Testspiele am morgigen Samstag ab 14 Uhr auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen den Regionalligisten TSG Neustrelitz und dann während des am Montag beginnenden Trainingslagers im türkischen Side dazu nutzen, seine Startelf für das erste Punktspiel 2013 am 26. Januar bei Wehen Wiesbaden zu finden. „Das heißt aber nicht, dass die elf Spieler, die jetzt gegen Neustrelitz auflaufen, auch die Mannschaft für Wiesbaden sind“, so Benbennek. „In der Türkei werden wir weitersehen, was optimal wäre. Auch einige Stammspieler der Hinserie sind noch nicht wieder da, wo sie hinmüssen.“ Dass ausgerechnet Koc, der am Mittwoch bester Nulldreier war, wegen seiner Haftstrafe nicht mit nach Side könne, sei daher schade. „Sylo wird währenddessen bei Hertha Zehlendorf mittrainieren“, so der Coach, dessen Team in der Türkei am 20. Januar gegen Holstein Kiel antritt. „Außerdem suchen wir dort vor Ort noch einen höherklassigen Gegner“, erklärte Benbennek.

Möglichst wieder treffen will dann auch Lukas Albrecht, der in Potsdam zunächst eine Wohngemeinschaft mit Sergej Evljuskin – den er noch aus Rostock kennt –, Daniel Reiche und Aaron Berzel bildet. „Das ist super von den Jungs und viel besser als im Hotel. So kommt man noch besser in die Mannschaft rein, die mich hier gut aufgenommen hat“, so Albrecht.

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!