20.11.2017, 5°C
  • 02.01.2013
  • von Henner Mallwitz

Feste Vorhaben

von Henner Mallwitz

Klare Richtung. Daniel Reiche hat die Rolle als Mannschaftskapitän des SV Babelsberg 03 gern übernommen und ist ein wichtiger Rückhalt für sein Team. Foto: Jan Kuppert

SVB-Kapitän Daniel Reiche strebt mit seinem Team einen einstelligen Tabellenplatz und 50 Punkte an

Viel Zeit blieb den Fußballern des SV Babelsberg 03 nicht zum Verschnaufen. „Das ist aber okay, ich habe schon kürzere Pausen erlebt“, sagt Mannschaftskapitän Daniel Reiche. Bereits am morgigen Donnerstag geht er mit seinem Team nach den Feiertagen wieder zur Tagesordnung über: Trainer Christian Benbennek hat den Trainingsauftakt auf 13.30 Uhr festgelegt.

Die zwei trainingsfreien Wochen nutzte Daniel Reiche vor allem dazu, den Kopf frei zu bekommen, ein wenig abzuschalten und die Zeit im Kreise seiner Familie zu verbringen. Und während seine beiden WG-Kumpels Aaron Berzel und Sergej Evljuskin in Stockholm das neue Jahr begossen, stieß der 24-Jährige mit seiner Freundin Anna-Lena an. Die wohnt derzeit noch in Braunschweig, der Heimatstadt der beiden. „Aber im Sommer wollen wir in Potsdam zusammenziehen“, sagt Reiche, der hier inzwischen Fuß gefasst hat und sich noch einige Jahre in Potsdam vorstellen kann.

„Wir sind inzwischen als Mannschaft gereift, haben uns stabilisiert und als Mannschaft gut zusammengefunden“, erzählt der Abwehrchef, der mit Saisonbeginn vom MSV Duisburg an den Babelsberger Park wechselte und froh über die sportliche Entwicklung seines Teams ist. Nach einer guten Vorbereitung habe die Mannschaft Startschwierigkeiten gehabt, die Souveränität habe dem Team gefehlt, erzählt er. „Aber inzwischen haben wir uns stabilisiert.“ Da ist der Klassenerhalt dann auch fast schon eine feste Größe. „Auf alle Fälle wollen wir im restlichen Saisonverlauf mehr Punkte als in der Hinrunde erkämpfen“, sagt der Kapitän. „50 wären eine gute Sache und damit auch ein einstelliger Tabellenplatz.“ Umso bedauerlicher sei es, dass die Spiele gegen Rostock und Darmstadt wegen der Witterungsbedingungen ausfallen mussten: „Wir hatten zum Ende einen wirklich guten Lauf.“

Und so wird der Rasen des heimischen Karl-Liebknecht-Stadions in der Vorbereitung auch geschont. Am Samstag empfängt der SVB auf dem Kunstrasen im „Karli“ um 14 Uhr den Berliner AK. Am Mittwoch, 9. Januar, folgt um 18 Uhr ein weiterer Test gegen die Regionalliga-Reserve des 1. FC Union Berlin und am 12. Januar ist um 14 Uhr ein Testspiel gegen den Zweitligisten Energie Cottbus im Karl-Liebknecht-Stadion angesetzt. Die Vorbereitung wird vom 14. bis 21. Januar fortgesetzt: Dann absolviert die Mannschaft ein Trainingslager in der Türkei, bei dem sie in Testspielen unter anderem auf Holstein Kiel und abermals Energie Cottbus trifft. Der Rückrundenstart erfolgt am 26. Januar mit der Auswärtsbegegnung beim SV Wehen Wiesbaden.

Für die Spieler beginnt das Jahr also mit einem vollen Programm und so bleibt auch kaum Zeit, sich über die Querelen an der Vereinsspitze Gedanken zu machen. „Das wollen wir auch gar nicht“, sagt Reiche. „Wir stehen auf dem Platz und machen unser Ding. Und das machen immer besser. Wir sorgen für sportliche Ruhe und wenn wir gewinnen, ist es gut für den Verein. Der Vorstand muss hingegen seine Aufgaben erledigen.“ Klare Worte mit der Hoffnung, dass der Verein in diesem Jahr in ruhigeres Fahrwasser gerät.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!