28.04.2017, 12°C
  • 05.11.2012
  • von Henner Mallwitz

1:0-Sieg in Unterzahl

von Henner Mallwitz

Hart bestraft. Philipp Kreuels (links) – hier im Duell mit Royal-Dominique Fennell – erzielte den Babelsberger Treffer und musste dann nach einer Roten Karte den Platz verlassen. Foto: Jan Kuppert

In einem kampfbetonten Spiel setzte sich der SV Babelsberg 03 gegen die Stuttgarter Kickers durch

Was für ein hart erarbeiteter Sieg. Der SV Babelsberg 03 kämpfte sich am 16. Spieltag der 3. Fußball-Liga mit zehn Spielern zu seinem vierten Saisonsieg. Vor 2828 Zuschauern gewannen die Nulldreier am Samstag im heimischen Karl-Liebknecht- Stadion gegen die Stuttgarter Kickers mit 1:0 (1:0). Die Schwaben erwischten den besseren Start, bestimmten zunächst das Spiel und setzten durch den Lattentreffer von Patrick Auracher (8.) gleich ein Ausrufezeichen. Doch nur zwei Minuten später erzielte Babelsbergs Philipp Kreuels das 1:0. Lange sollte die Freude über sein Tor jedoch nicht dauern, denn zwei Minuten vor der Pause musste der Angreifer wegen eines Ellenbogenchecks an Marcel Ivanusa mit Rot vom Platz. Über dieses Urteil war Kreuels außer sich vor Wut. „Da kann man sich getrost den Filmbeweis ansehen – ich habe nichts gemacht“, bekräftigte der nun Gesperrte, der eine kampfbetonte zweite Halbzeit sah, in der die Gäste voll auf Angriff setzten, immer wieder aber an der starken Babelsberger Abwehr und Frederic Löhe im Kasten der Nulldreier scheiterten.

Während Kreuels sein gutes Spiel mit einem Tor krönte und schließlich doch vom Platz musste, unterstrich ein weiterer Spieler auf eindrucksvolle Art und Weise seine Leistungsstärke. Süleyman Koc stand nach seinem bewilligten Freigängerstatus (PNN berichteten) erstmals in der Startformation und bot ein sehr gutes Spiel. „Ich bin sehr glücklich und habe heute alles gegeben“, sagte der 20-Jährige, der in der 71. Minute durch Aaron Berzel ausgetauscht wurde. „Noch bin ich nicht zu hundert Prozent fit, aber das ist den Haftbedingungen geschuldet. In Zukunft gehe ich nur noch zum Schlafen dorthin und werden vieles aufholen können.“

Ein Optimismus, den auch SVB-Trainer Christian Benbennek teilt. „Das war ein Spiel, das wir vor allem unseren Fans geboten haben“, so der Trainer. „Hier entsteht nämlich derzeit etwas Besonders zwischen Mannschaft und Anhängern und das wollten wir unterstreichen. Wir sind heute sehr stolz.“ Zu der Schiedsrichterleistung und der Roten Karte wollte er sich indes nicht äußern. „Das Dreiergespann will ebenso Bestleistungen abrufen wie die Mannschaft. Nur manchmal gelingt das nicht. Aber das ist auch das Spiel der Schiedsrichter.“ Für Sergej Evljuskin war das Spiel „ein Sieg der Moral“. „Wir haben hart gekämpft und können stolz auf uns sein“, sagte der Mittelfeldakteur.

Für den SV Babelsberg03 war es der erste Sieg nach vier sieglosen Partien – damit verlässt das Team vorerst die Abstiegsränge und steht auf dem 17. Tabellenplatz. Allerdings stehen dem Verein alles andere als leichte Tage bevor: In Unterhaching, Erfurt und Burghausen stehen jetzt gleich drei schwere Auswärtsspiele an.

SV Babelsberg 03: Löhe; Kühne, Hebib, Reiche, Touré; Evljuskin, Groß; Koc (71. Berzel), Kreuels, Essig (63. Kragl); Müller (82. Lemke).

Kickers: Wagner; Evers (59. Braun), Auracher, Fennell, Stadler; Gondorf, Ivanusa (46. Rühle); Leutenecker, Marchese (71. Sprung), Savranlioglu; Grüttner.

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!