28.07.2017, 21°C
  • 29.10.2012

Neunzig Minuten voller Spannung

Der SV Babelsberg 03 II spielt bei Miersdorf/Zeuthen 4:4

Heimspielatmosphäre empfing die zweite Mannschaft des SV Babelsberg 03 am Samstag auf dem Sportplatz Miersdorf, denn nach dem Spielausfall der ersten Mannschaft hatten sich viele Babelsberger Anhänger kurzfristig auf den Weg gemacht. Und wie eine Heimelf begann das Reserveteam auch die Partie, von Beginn an wurde das Heft des Handelns in die Hand genommen und der Weg Richtung Eintrachttor gesucht.

Martin Neubert verfehlte nach Freistoß des agilen Dennis Lemke per Kopf das Gehäuse (10.), Jonas Schmidt nach einem der unzähligen Eckbälle ebenfalls mit einem Kopfball nur um Zentimeter (13.). Völlig überraschend dann der Führungstreffer der Gastgeber, nach einer Unstimmigkeit in der Abwehr staubte Jan Wolter aus Nahdistanz zum 1:0 ab (19.). Erneut Wolter hätte dann die Führung ausbauen können, frei vor Falko Lenz auftauchend verzog er jedoch um Haaresbreite (26.).

Auf der anderen Seite konnte sich Alexander Schröder bei einem Distanzschuss von Benjamin Kauffmann (28.) und einem Schuss von Dennis Lemke aus spitzem Winkel auszeichnen (32.). Als dann Paul Meinert eine mustergültige Vorlage von Wolter zum 2:0 verwertete (36.), schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Die Nulldreier steckten jedoch nicht auf und nachdem Lemke noch mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung scheiterte (39.), gelang kurz vor der Pause der wichtige Anschlusstreffer, als Meinert einen Eckball ins eigene Netz beförderte.

Nach der Pause brachte Reservetrainer Thomas Leek Erkan Dogan, der trotz eines Zehanbruchs sogleich für Akzente im Spiel sorgte. Schon kurz nach Wiederanpfiff glückte der Ausgleich, Dennis Schmidt unterlief dabei nach einer Rechtsflanke das zweite Eigentor der Platzherren (49.). Und weiter wogte das Geschehen hin und her, als Gordon Burmeister eine schöne Freistoßkombination vollendete, stand es 3:2 für den Aufsteiger (51.).

Wieder lag dann die Vorentscheidung in der Luft, Falko Lenz parierte aber gegen den frei auf ihn zulaufenden Meinert großartig (64.). Dann folgte der große Auftritt von Dogan, der die Kugel fast von der Mittellinie über Torhüter Schröder hinweg zum erneuten Ausgleich im Netz versenkte (71.). Ein Treffer der Marke „Tor des Monats“. Die Partie schien völlig auf den Kopf gestellt, als Lemke per Kopf zur erstmaligen Führung für die Babelsberger traf (78.). Noch aber war nicht Schluss, Meinert überlistete mit seinem insgesamt dritten Treffer an diesem Tage Lenz per Kopf zum 4:4-Endstand (82.). Beide Mannschaften wurden anschließend mit großem Applaus für ein überaus unterhaltsames Spiel bedacht. Thomas Leek meinte nach dem Abpfiff bewegt: „Ein tolles Spiel für die Zuschauer. Ich bin natürlich über einige unserer Abwehrfehler unglücklich, aber was wir nach vorne abgeliefert haben, war stark.“R. Sch.

Babelsberg: Lenz; Kinsky (68. Bahnemann), Schmidt, Neubert, Özdil; Michaelis, Lee, Prochnow (79. Vergin), Kauffmann; Lemke, Käpnick (46. Dogan).

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!