12.12.2017, 6°C
  • 24.09.2012
  • von Henner Mallwitz

Arbeitssieg

von Henner Mallwitz

Hoch motiviert. Lennart Hartmann (links) – hier im Zweikampf mit Aachens Marcel Heller – wollte unbedingt einen Sieg gegen seinen ehemaligen Verein erkämpfen. Foto: Jan Kuppert

Der SV Babelsberg 03 setzte sich daheim gegen Alemannia Aachen mit 1:0 durch

Nach dem Spiel war ein äußerst zufriedener Trainer Christian Benbennek zu sehen. Ein Lächeln auf dem Gesicht, verständlich nach einem so sehr erhofften Heimsieg. Kurz zuvor war das Spiel zwischen dem SV Babelsberg 03 und Alemannia Aachen abgepfiffen worden – die Anzeigetafel zeigte ein 1:0 für die Männer aus dem Karl-Liebknecht-Stadion an. Vor 2833 Zuschauern im „Karli“ hatte Oliver Heil zwei Minuten vor dem Pausenpfiff per Abstauber den Siegtreffer für die Hausherren erzielt. Nach einer Ecke schoss Oliver Kragl zunächst den Ball volley in Richtung Aachener Kasten. Doch Alemannias Schlussmann Tim Krumpen ließ den Ball abprallen und Heil konnte einschieben.

Zuvor hatte bereits Frederic Löhe im Tor der Nulldreier von sich Reden gemacht und in der achten Minute das frühe Gegentor verhindert, als er zuerst einen Schuss Dario Schumachers klärte, den Aachens Kapitän Albert Streit zum Nachschuss nutzte und abermals vom Nulldrei-Keeper unter Kontrolle gebracht wurde. Und dann war es erneut Löhe, auf den in der 37. Minute Verlass war. Der von Dynamo Dresden gewechselte Marcel Heller setzte sich auf der linken Außenbahn durch und kam frei zum Schuss. Mit einer Glanzparade verhinderte Löhe jedoch den Führungstreffer für die Gäste.

In der zweiten Halbzeit waren die Nulldreier nicht wie im letzten Heimspiel gegen Osnabrück bemüht, den knappen Vorsprung zu halten, sondern setzten weiterhin auf ein offensives Spiel. Nennenswerte Chancen gab es jedoch bis zu den Schlussminuten, als sich Aachens Torwart bis an die Mittellinie mit vorwagte, kaum noch. In der 90. Minute war es abermals Streit, der mit einem toll platzierten Schuss wiederum an Löhe scheiterte. Im Gegenzug hatte Lennart Hartmann das 2:0 auf dem Fuß, doch frei vor dem Tor stehend scheiterte er an Tim Krumpen.

Gerade Hartmann, der von Aachen an den Babelsberger Park gewechselt war, hatte sich besonders auf dieses Spiel gefreut. „Wir haben eine super Kampfleistung über das gesamte Spiel hinweg geboten“, sagte der 21-Jährige nach dem Abpfiff. „Ich habe von Anfang an gewusst, dass heute ein Sieg möglich ist. Gerade wenn wir gegen einen vermeintlichen Favoriten spielen, beflügelt uns das und macht uns stark. Und dieses Gefühl müssen wir jetzt auch in die nächsten Spiele mitnehmen“, so der Mittelfeldspieler, der sich nach dem Spiel das Trikot seines Kumpels Denis Pozder geholt hatte.

Auch Babelsbergs Trainer Christian Benbennek war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben eine tolle Partie gespielt, vor allem in der ersten Halbzeit“, sagte der Coach. „Vor allem Löhe hat mit einer Superleistung überzeugt. Der Vorwurf nicht kämpfen zu können, der dem Team oft gemacht wurde, ist heute wohl eindrucksvoll widerlegt worden.“ Die Partie sei ein guter Start in die englische Woche. Am morgigen Dienstag muss der SV Babelsberg 03 bei Borussia Dortmund II antreten, am Samstag ist dann der 1. FC Saarbrücken zu Gast.

SVB: Löhe; Kühne, Hebib, Reiche, Touré; Hartmann, Evljuskin (75. Opper); Kauffmann (65. Groß), Kreuels, Kragl (72. Hebisch); Heil.

Aachen: Krumpen; Schwertfeger, Olajengbesi, Erb, Baumgärtel; Weber, Streit, Andersen (61. Leipertz); Heller, Borg (68. Pozder), Schumacher (46. Brauer).

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!