21.07.2018, 26°C
Themenschwerpunkt:

Brandenburg läuft

  • 02.07.2018
  • von Fritz Könnicke

Urban Trail Potsdam: Mittenrein statt schnell vorbei

von Fritz Könnicke

Ein Laufkurs mit markanten Streckenposten. Der erste Potsdamer Urban Trail führt nicht entlang innerstädtischer Gebäude, sondern mitten hindurch. Rathaus, Museen, Stadttore gehören zum Laufparcours. Foto: Berlin läuft

Urban Trails sind der neueste Renner in der Laufszene. Jetzt bekommt auch Potsdam sein laufendes Sightseeing-Event. Für den Entdeckungslauf durch die Brandenburger Landeshauptstadt verlosen die PNN Freistarts.

Wann gab es schon mal die Möglichkeit, das Potsdamer Rathaus ohne große Wartezeiten zu besuchen, das Museum Barberini im Schnelldurchlauf zu durchqueren, ohne vorher ewig anstehen zu müssen, oder das Hotel Mercure zu stürmen? In wenigen Tagen wird ein solch rasantes Potsdamer Sightseeing möglich sein. Im Rahmen des Stadtwerkefests und der Festlichkeiten rund um die „1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert“-Feier wird Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) den Startschuss zu einem Rennen geben, bei dem Potsdamer Gebäude zu markanten Streckenposten werden. Der Potsdam Urban Trail feiert am 8. Juli um 9 Uhr in der Brandenburger Landeshauptstadt seine Premiere.

Rathaus, Extavium, Barberini, Pro Potsdam

Bei Urban Trails handelt es sich um eine Serie sogenannter Entdeckungsläufe von rund zehn Kilometern durch Deutschlands schönste Städte. Die Rennen sind definitiv eine Abwechslung zu herkömmlichen Cityläufen, denn bei den Urban Trails geht es nicht im Eiltempo an den Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei, sondern in sie hinein und hindurch. Durch insgesamt 18 Stationen verläuft das sportliche Sightseeing in Potsdam. Unter anderem durchqueren die Teilnehmer das Rathaus, das wissenschaftliche Mitmachmuseum Extavium, das Museum Barberini oder die Zentrale der Pro Potsdam sowie das Hotel Mercure. Der Fokus liegt also nicht nur auf historischen Anlaufstellen, sondern auch auf anderen kulturellen Einrichtungen, die etwas vom Stadtleben erzählen können. Der Start und Zieleinlauf werden im Lustgarten sein, wo gleichzeitig das Stadtwerkefest seinen letzten Tag feiert.

Die Potsdamer Version ist bereits das siebte Event der Urban-Trail-Reihe in Deutschland, wo es diese Laufevents seit zwei Jahren gibt. Bisher waren Bochum, zweimal Berlin, Oberhausen, Dortmund und Düsseldorf Stationen. Auch weitere Städte bekunden ihr Interesse. Organisiert wird das Event von der „Deutschland läuft GmbH“. Sie ist ein Joint Venture zwischen der Deutschen Leichtathletik Marketing (DLM) und der Sportagentur Golazo Sports, dem größten Anbieter im Bereich Sportevents in Europa, der jährlich über 200 Großveranstaltungen und Sportevents auf die Beine stellt.

Inszenierte Überraschungen an einigen Stationen

Die ersten Urban Trails laufen bereits seit 2013 in Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Frankreich und Skandinavien. Die Teilnehmerzahlen steigen seither stetig. Beim ersten Urban Trail 2013 in Antwerpen liefen 4000 Menschen mit. 2016 waren es schon 12.000.

Da das Event ein Spaßlauf ist, bei dem es darum geht, die Stadt kennenzulernen, sowie ein Erlebnis mit Familie, Freunden oder Kollegen zu teilen, wird es keine Zeitmessung geben. Der Wettkampfcharakter ist bei der Veranstaltung eher nebensächlich. Schließlich soll man auch zwischendurch gehen oder stehenbleiben können, um die einzelnen Stationen und die eine oder andere darin inszenierte Überraschung auf sich wirken zu lassen. Nach dem Zieleinlauf bekommen alle eine Finisher-Medaille zur Erinnerung und ein wohlverdientes kleines Frühstück.

Rund 1500 Teilnehmer werden erwartet

Die genaue Distanz in Potsdam beträgt 10,25 Kilometer, passend zum 1025. Stadtgeburtstag. Zumindest fast passend, denn der genaue Tag, an dem Potsdam erstmals unter dem Namen Poztupimi urkundlich erwähnt wurde, war am 3. Juli 993. 25 Jahre nach der Millenniumfeier, wirft nun die ganzjährige Ausstellung „1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert“ mit Bildern und Episoden einen Blick zurück auf die vergangenen 25 Jahre, die das Stadtbild und die Stimmung Potsdams sehr verändert haben. Diese Präsentation soll durch verschiedene Events über das Jahr hinweg ergänzt werden. Dafür ist der Urban Trail Run natürlich bestens geeignet, findet auch Christiane Kelkel. „Bei den vorherigen Läufen haben uns immer wieder Teilnehmer darauf angesprochen, ob wir nicht auch in Potsdam einen Urban-Trail-Lauf veranstalten wollen“, sagt die Mitarbeiterin von Golazo Sports. „Mithilfe der Stadt, die sofort an das Konzept geglaubt hat, erhielten wir dann sehr viel Unterstützung für unser Vorhaben“.

Damit für alle Läufer auch auf Treppen, Brücken und in den Gebäuden genug Platz gewährleistet werden kann, erfolgt der Start in drei Wellen alle 15 Minuten. Die erste Welle startet um 9 Uhr, die letzte um 9.30 Uhr. Wer zusammen mit Freunden oder Kollegen in einer Gruppe starten will, kann sich als Gruppe anmelden. Es ist immer möglich, in einer späteren Welle als zugeordnet zu starten, aber nicht einer früheren. Es werden in etwa 1500 Teilnehmer zum sportlichen Sightseeing erwartet, also starten voraussichtlich 500 Aktive pro Welle.

+++ Bis Mittwoch kostenlosen Platz sichern +++

Die Potsdamer Neuesten Nachrichten verlosen 20 Freistart-Codes im Wert von jeweils 25 Euro. Für die Teilnahme an der Verlosung registrieren Sie sich im Internet jeweils mit dem Stichwort „Urban Trailrunner“ unter www.pnn.de/mitmachen oder per Mail an kontakt@pnn.de. Registrierungsschluss ist Mittwoch, 4. Juli. Die direkte Anmeldung für den Urban Trail ist online möglich unter der Adresse: potsdamurbantrail.de.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!