24.06.2018, 16°C
Themenschwerpunkt:

SV Babelsberg 03

  • 23.05.2018

Nach dem Finaleklat des SV Babelsberg 03: Ausdruck der Betroffenheit

Mit einem Schreiben hat sich der SV Babelsberg 03 für die negativen Vorfälle beim Fußball-Landespokalfinale entschuldigt. Unter anderem ging es an den FC Energie Cottbus, dem zugleich viel Erfolg gewünscht wurde. Der erste Plan zum Nachholen der Cottbuser Siegerehrung ist wieder vom Tisch.

Der Vorstand des SV Babelsberg 03 hat sich nach den Ausschreitungen am Ende des AOK-Landespokalfinales in einem Schreiben an den Fußballlandesverband Brandenburg, FC Energie Cottbus und die AOK Nordost entschuldigt.

Gegenüber dem Verband drückte der Vorstand das außerordentliche Bedauern aus, dass diesem großartigen Wettbewerb solch ein Schaden zugefügt wurde und den Repräsentanten des brandenburgischen Fußballs und Veranstalter des Pokalwettbewerbs die Möglichkeit genommen wurde, sich als Gratulant dem verdienten Pokalsieger zu zeigen. Auch beim Vorstand der AOK Nordost entschuldigte sich die Vereinsführung, dass ihm verwehrt geblieben ist, sich als Förderer und Namensgeber des Wettbewerbs zu repräsentieren und dem Sieger zu gratulieren.

Siegerehrung doch nicht bei Energies Relegationsspiel

An den Präsidenten des FC Energie Cottbus ging folgendes Schreiben: „Es tut uns außerordentlich leid, dass der Mannschaft, dem Trainer, den Repräsentanten sowie Fans des Vereins die verdiente Siegerehrung nach dem Gewinn des Pokals verwehrt geblieben ist. Dass es in unserem Stadion nicht möglich war, einer sportlichen Leistung den gebührenden Respekt zu zollen, macht uns persönlich sehr betroffen. Wir gratulieren der Mannschaft und ihrem Trainer zum Pokalsieg und wünschen dem gesamten Verein viel Erfolg bei den anstehenden Relegationsspielen und dem Aufstieg in die dritte Liga.“

Derweil teilte der Fußball-Landesverband mit, dass die Pokalsiegerehrung doch nicht im Rahmen des Cottbuser Relegationsrückspiels am Sonntag nachgeholt wird. Man sei der Überzeugung, die Würdigung habe volle Aufmerksamkeit verdient. Nun wird nach einem geeigneten Termin gesucht. PNN

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!