23.04.2018, 20°C
Themenschwerpunkt:

Brandenburg läuft

  • 08.01.2018
  • von Fritz Könnicke

Brandenburg läuft: Doppelsiege beim Seelauf

von Fritz Könnicke

Auf die Plätze. Rund 800 Aktive nahmen am Caputher Seelauf teil. Foto: Fritz Könnicke

Eine Top-Teilnehmerzahl erreichte der 26. Caputher Seelauf. Bei dem Wettkampf, der auch erste Station des diesjährigen MBS-Cups war, präsentierten sich Aktive des Potsdamer Laufclubs und Triathleten aus Brandenburgs Landeshauptstadt besonders schnell.

Für Tom Thurley und Lars Pfeifer regnete es am gestrigen Sonntagvormittag. Und zwar kleine Schnipsel. Als die beiden jeweils als Erste ihrer Rennen in starken Zeiten die Ziellinie beim 26. Caputher Seelauf überquerten, wurde dies durch eine Konfettikanone begleitet.

Der aus Caputh stammende und für den Potsdamer Laufclub startende Thurley gewann die einmalige See-Umrundung über fünf Kilometer, die zugleich erster Wertungslauf des MBS-Cups 2018 war. Bereits nach 14:59 Minuten hatte er die Distanz absolviert und dabei Giulio Ehses (15:18) und Jeremias Siehr (15:29) vom Verein Triathlon Potsdam auf die Plätze zwei sowie drei verwiesen. Bei den Frauen siegte Wibke Richter in 17:47 Minuten. Sie machte den PLC-Doppelerfolg zum diesjährigen Cup-Auftakt perfekt. Ihr folgten Sophie Schumann (TSV Cottbus/18:47) und Nadine Klive von Triathlon Potsdam (19:03).

Viel Freude im Teilnehmerfeld

Dass die Triathleten aus Brandenburgs Landeshauptstadt eine hohe läuferische Qualität besitzen, zeigte sich dann auch beim Zehn-Kilometer-Rennen. Lars Pfeifer, Neunter der vergangenen Sprint-Europameisterschaft, schnappte sich in 30:19 Minuten den Sieg. Sein Vereinskollege Philipp Wiewald (30:56) wurde hinter Hannes Hähnel (SC Frankfurt/30:42) Dritter. Die erste Frau im Ziel war ebenfalls eine Triathletin: niemand Geringere als die EM-Goldmedaillengewinnerin Laura Lindemann, die 35:39 Minuten benötigte. Nina Eim (37:52), eine Triathletin des Sport-Clubs Itzehoe, wurde Zweite, Marita Wahl vom VS Blankenfelde (40:06) belegte Rang drei.

Während die ambitionierten Athleten an der Spitze des Feldes verbissen um gute Zeiten und die Podestplätze kämpften, stand für die vielen Hobbyläufer vor allem der Spaß im Vordergrund. Einer von ihnen war Tobias Menke. „Ein angenehmer Start für dieses Jahr“, meinte er über den Caputher Seelauf. „Zwar war die Strecke an manchen Stellen etwas schlammig, aber das stellt ja kein großes Hindernis dar. Die Stimmung hier ist auch super, ich habe auf jeden Fall viel gelacht heute.“

Rund 800 Aktive absolvieren Rennen

Das traf auch auf viele Kinder zu, wie beim Bambinilauf am Beginn der Veranstaltung zu beobachten war. Die junge Aktiven nahmen die zwei Kilometer in Angriff und durften sich über lautstarke Anfeuerung auf den letzten Metern erfreuen. Björn Jann Mohr (KSC Berlin), Calvin Krumbholz (PLC), Pablo Faivre (Potsdam) waren die schnellsten Jungs, in der Mädchen-Wertung lagen Luisa Vierkant (Wannsee), Fiona Faivre (Potsdam) sowie Alena Lier (Caputh) vorne.

Neben 122 Kindern erreichten 377 Starter das Ziel des Fünf-Kilometer-Wettbewerbs und 286 Sportler „finishten“ die doppelte Seerunde. Mit einer Gesamtteilnehmerzahl von rund 800 zeigten sich die Organisatoren des Caputher SV sehr zufrieden. Eine Top-Marke.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!