21.01.2018, 1°C
Themenschwerpunkt:

Turbine Potsdam

  • 20.11.2017
  • von Tobias Gutsche

Turbine Potdam: Sie können es noch II

von Tobias Gutsche

Jubel. Die Turbine-Torschützinnen Rahel Kiwic und Viktoria Schwalm freuen sich über den Kantersieg ihrer Mannschaft in Köln. Foto: Jan Kuppert

Wie der SV Babelsberg 03 beendeten auch die Fußballerinnen von Turbine Potsdam ihre Remis-Serie in der Liga, die historisches Ausmaß hatte. Und wie Nulldrei gelang den Turbinen dies ebenfalls mit einem Kantersieg - aber einem noch viel deutlicheren.

Der Beweis ist erbracht: Turbine Potsdam hat das Siegen in der Frauenfußball-Bundesliga nicht verlernt. Und wie. Am Sonntag gewannen die Potsdamerinnen 8:0 (5:0) beim Aufsteiger 1. FC Köln – es war der höchste Sieg eines Damen-Erstligisten in dieser Saison. Zuvor hatte Turbine sechsmal in Folge unentschieden gespielt, was für die seit 1997 bestehende eingleisige deutsche Frauen-Eliteklasse absoluter Rekord einer Remis-Serie ist.

Die Treffer beim gestrigen Erfolg, durch den Potsdam auf Tabellenplatz fünf geklettert ist, erzielten Viktoria Schwalm und Tabea Kemme jeweils mit einem Doppelpack sowie Gina Chmielinski, Sarah Zadrazil und Rahel Kiwic. Hinzu kam ein Eigentor der chancenlosen Kölnerinnen, an denen sich der angestaute Turbine-Frust der vergangenen Wochen mit voller Wucht entlud.  

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!