19.11.2017, 7°C
  • 08.11.2017

Kurz & Knapp: Sportnachrichten aus Potsdam und Umgebung

Talentiert. Die jungen Turnerinnen des SC Potsdam, die von Herbert Hollstein trainiert werden, sammeln regelmäßig Podestplätze bei ihren Wettkämpfen. Foto: Verein

Turnen: Saison stark beendet. Leichtathletik: Athleten in Bundeskader berufen. Judo: Erfolgreich bei Pokalturnieren. Wasserball: Gut in der Endrunde gekämpft. Ringen: Pleite zum Hauptrundenabschluss. Handball: Männer verlieren, Frauen siegen.

TURNEN
Saison stark beendet
Die Wettkampfsaison 2017 ist für die Mädchen der Turn-Talentschule im SC Potsdam Geschichte. Zum Abschluss demonstrierten sie noch mal eindrucksvoll ihr Können. Beim Technikwettkampf „Herbstcup“ in Berlin, an dem die besten Athletinnen der nordostdeutschen Bundesländer teilnahmen, holte das von Herbert Hollstein trainierte Team aus Potsdam sechs Podestplätze sowie sieben weitere Top-10-Resultate. In der Altersklasse 7 gelang gar ein Dreifachsieg durch Josefin Fischer, Yonca Özgül und Romy Kosch. Die „Küken“ Alessia Liebenthron und Jada Klüh wurden Zweite sowie Dritte der AK 6, während sich die drei Altersstufen höher antretende Valeria Koca über den dritten Platz freuen durfte. PNN

LEICHTATHLETIK
Athleten in Bundeskader berufen
Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat knapp 600 Athleten in seinen Bundeskader für die Saison 2018 berufen – darunter zahlreiche Aktive aus der hiesigen Region. Vom SC Potsdam wurden 22 Sportler nominiert – im Vergleich zum Vorjahr sind es zwei mehr. Den höchsten Kaderstatus hat der Olympia- und WM-Fünfte über 20 Kilometer Gehen, Christopher Linke, inne. Als einer von weniger als 40 Aktiven gehört er dem Olympiakader an. Außerdem stellt der SCP neun Leute im Perspektivkader und zwölf Talente im Nachwuchskader. Aus den Reihen des RSV Eintracht 1949 Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf kommen drei Nachwuchskaderathletinnen, damit eine mehr als vorige Saison. Obendrein wurde RSV-Mann Felix Krüsemann vom Deutschen Behinderten-Sportverband in dessen Bundeskader aufgenommen. tog

JUDO
Erfolgreich bei Pokalturnieren
Starke Bilanz bei den deutschen Jugendpokalen der Altersklassen U14 und U18 in Senftenberg: Ein Titel sowie je einmal Silber und Bronze holten die Nachwuchskämpfer aus Potsdam und Umgebung. Ihren Triumph aus dem Vorjahr wiederholten die U14-Mädchen der Startgemeinschaft UJKC Potsdam/Budokan Brandenburg, während die Jungen des RSV Eintracht 1949 Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf Zweite wurden. In der U18-Wertung sicherten sich die Damen des UJKC Rang drei – ihre männlichen Vereinskollegen verpassten als Fünfte den Sprung auf das Podium knapp. tog 

WASSERBALL
Gut in der Endrunde gekämpft
Trotz personeller Sorgen hat sich die als Außenseiter angetretene U15-Mannschaft des OSC Potsdam bei der Endrunde der deutschen Meisterschaft teuer verkauft. Zwar reichte es nur zum sechsten und damit letzten Platz des Finalturniers, doch wurde die Leistung der OSC-Youngster in Hannover vom Verein als gut bewertet. Das Team kämpfte und nach Niederlagen gegen den SSV Esslingen (5:12), ASC Duisburg (4:13), die SG Neukölln (0:9) sowie den späteren Titelträger White Sharks Hannover (3:22) belohnte sie sich zum Abschluss mit einem 12:11-Erfolg gegen den SV Würzburg. A.L.

RINGEN
Pleite zum Hauptrundenschluss
In seinem letzten Saison-Hauptrundenkampf der Regionalliga Mitteldeutschland unterlag der RC Germania Potsdam auswärts dem SV Luftfahrt Berlin 12:2 und schließt auf dem fünften – damit vorletzten – Tabellenplatz der B-Gruppe ab. Nun folgt für die Potsdamer die Platzierungsrunde. Vor Saisonstart hatten sie damit geliebäugelt, unter die ersten Beiden ihrer Staffel zu kommen und so das Halbfinale der Regionalliga-Meisterschaft zu erreichen – doch sehr große Personalprobleme machten ihnen einen Strich durch diese Rechnung. G.P.

HANDBALL
Männer verlieren, Frauen siegen
Die Männer und Frauen des HV Grün-Weiß Werder verfügen in der Oberliga Ostsee-Spree seit Samstag über ein ausgeglichenes Punktekonto. Während die Herren dem souveränen Spitzenreiter Füchse Berlin II deutlich mit 18:30 (10:13) unterlagen und als Tabellensechster nun 8:8 Zähler haben, gab es für die grün-weißen Damen einen Sieg zu bejubeln. Sie setzten sich 23:21 (11:11) gegen die HSG Neukölln durch – 7:7 Punkte bedeuten aktuell Rang acht. tog

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!