15.12.2017, 2°C
Themenschwerpunkt:

Brandenburg läuft

  • 22.09.2017
  • von Peter Könnicke

Brandenburg läuft: AOK-Heldenstaffel: Rückkehr an den Teltowkanal

von Peter Könnicke

Gemeinsam unterwegs. Auch beim Potsdamer Schlösserlauf waren AOK-Heldenstaffeln auf der Strecke. Foto: Michael Lüder

Vor einem Jahr feierte beim Teltowkanal-Halbmarathon die AOK-Heldenstaffel ihre Premiere. Vier weitere Auflagen im Land Brandenburg folgten, nun wird wieder gemeinsam am Anfangspunkt der Aktion gelaufen. Diesmal im Zeichen des Themas Parkinson.

Ein Jahr nach ihrer Premiere kehrt die AOK-Heldenstaffel am 5. November zum Teltowkanal-Halbmarathon zurück. Vor einem Jahr wurde die Idee in Teltow erstmals umgesetzt. Nach dem Vorbild von AOK-Gesundheitspartner Michael Klotzbier, der es vom einstigen 160-Kilo-Mann zum Marathonläufer geschafft hat, haben in den vergangenen zwölf Monaten zahlreiche Menschen ihren Platz in der Heldenstaffel gefunden. Diese Alltagshelden haben gleichfalls große Herausforderungen in ihrem Leben gemeistert und den Sport dabei als einen hilfreichen Paten gewonnen.

Alle Teltower Staffelläufer des Vorjahres sind aktiv geblieben – einer erfüllt sich am Sonntag in Berlin den Traum von einer Marathonteilnahme. Bei vier weiteren Läufen in Berlin und Brandenburg waren AOK-Heldenstaffeln schon am Start. Anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tages 2017 waren beim Müggelturm-Lauf in Berlin im Frühjahr Menschen mit Behinderungen und Down-Syndrom dabei. Beim Potsdamer Schlösserlauf im Juni waren es Betroffene, Angehörige und Ärzte, die mit der Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg e.V. auf das wichtige Thema der Krebsvorsorge aufmerksam machten. Beim Firmenlauf in Brandenburg an der Havel im Juni waren es Geschäftsführer, Manager, Unternehmens- und Filialleiter, von denen im Berufsalltag ein hohes Maß an Verantwortung verlangt wird, was mit einem Platz in der Heldenstaffel anerkannt wurde. Beim AOK-Drittelmarathon, dem „Lauf ohne Grenzen“ zwischen Slubice und Frankfurt (Oder), waren die Staffelhelden „Löwenkinder“ und ihre Eltern sowie Geschwister, deren Alltag vom Kampf gegen schwer heilbare Krankheiten geprägt ist.

Für einen Platz in der AOK-Heldenstaffel bewerben

„Es waren für mich jedes Mal tolle Erlebnisse und beeindruckende Menschen, deren Geschichten mich zum Teil tief bewegt haben“, sagt Michael Klotzbier, der mit allen AOK-Heldenstaffeln bislang unterwegs war. „Ich bin wirklich fasziniert, welche starke und wichtige Rolle das Laufen bei all diesen Menschen spielt, was für eine Kraft und Perspektive es gibt“, so der 37-jährige Berliner, der Ende Oktober in Frankfurt (Main) selbst seinen zweiten Marathon läuft – begleitet von AOK-Heldenstaffeln.

Beim Teltowkanal-Halbmarathon wollen Klotzbier und das Potsdamer Unternehmen gotorun erneut Heldenstaffeln auf die Strecke bringen. Diesmal soll für das Thema Parkinson sensibilisiert werden. Mitlaufen können Betroffene, Angehörige, Freunde, Ärzte und Betreuer über eine Teildistanz von 7,1 Kilometer. Aber auch andere Helden, die sich in ihrem Leben einer besonderen Herausforderung gestellt haben und denen regelmäßiger Sport dabei behilflich ist oder künftig sein soll, können sich für die AOK-Heldenstaffel bewerben. pek

Bewerbungen für einen Platz in der AOK-Heldenstaffel beim Teltowkanal-Halbmatahon können bis 15. Oktober per Mail an info@gotorun.de unter dem Stichwort „Heldenstaffel Teltowkanal“ geschickt werden.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!