17.11.2017, 8°C
Themenschwerpunkt:

Brandenburg läuft

  • 07.11.2016
  • von Peter Könnicke

Brandenburg läuft: Teltowkanal-Halbmarathon: Aktiv-Urlaub am Teltowkanal

von Peter Könnicke

Die schnellen Finnen Karin Storbacka und Tuomo Salonen. Foto: P. Könnicke

Was kann man als finnische Touristen während eines Aufenthaltes in Berlin machen? Na klar, den Teltowkanal-Halbmarathon laufen und gewinnen. So machten es dieses Jahr Karin Storbacka und Tuomo Salonen. Den Staffelsieg holten indes drei Olympioniken.

Die Urlaubsgestaltung von Karin Storbacka und Tuomo Salonen ist schon recht speziell. „Erholen und hart trainieren“, sagt die 29-Jährige. Die beiden kommen aus Finnland, machen derzeit einen Kurzurlaub in Berlin – und gewannen gestern den Teltowkanal-Halbmarathon. Karin Storbacka absolvierte die drei Runden entlang des Kanals in der neuen Streckenrekordzeit von 1:21:36 Stunden. Ihr Freund siegt in 1:10:56 Stunden.

In Finnland gehören sie zur nationalen Mittelstrecken-Elite über 800 und 1500 Meter. „Daher war es heute schon ungewohnt lang“, meinte Salonen. „Aber es ist gutes Training“, ergänzte seine Freundin, die das erste Mal überhaupt einen Halbmarathon lief. Bei ihrer Urlaubsplanung hatten sie sich informiert, ob es während ihres Aufenthaltes nicht in der Nähe einen Wettkampf gibt – und somit bescherten sie dem Veranstalter den ersten internationalen Doppelsieg.

Viel Freude bei den AOK-Heldenstaffeln

Beim von der AOK Nordost präsentierten Staffelwettbewerb gewann ausgerechnet das Rio-Staffelteam, bestehend aus drei Olympiateilnehmern und Sportbotschaftern der Gesundheitskasse. Olympiasieger Sebastian Brendel musste kurzfristig wegen einer Erkältung passen, fand aber postwendend Ersatz mit Fünfkämpfer Christian Zillekens. Der legte dann gemeinsam mit Fünfkämpferin Annika Schleu und Marathonläuferin Mayada Al-Sayad eine tolle Gesamtzeit von 1:16:57 Stunden hin. Die AOK-Heldenstaffelteams belegten die Plätze 25 und 26 und waren überglücklich, dabei zu sein. Der TV-bekannte Initiator und Laufvorbild Michael Klotzbier entschied sich im Vorfeld, statt der Staffel die komplette Halbmarathondistanz zu laufen.

Der erste Startschuss fiel für den Bambini-Charity-Lauf, in dem die Kleinsten erneut zugunsten des Superhelden-Hilfsprojektes für krebskranke Kinder in Nicaragua liefen. Dafür verdoppelte der Veranstalter die kompletten Startgebühren des Charity-Laufs auf die Spendensumme von 500 Euro. Mit insgesamt 1500 Teilnehmern war die 13. Auflage des Laufes erneut ausgebucht. Mit einer Spende an ein Umweltschutzprojekt ist E.ON Energie Deutschland als Hauptsponsor bemüht, die Energiebilanz der Veranstaltung auszugleichen und den Lauf klimaneutral zu machen.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!