17.10.2017, 21°C
  • 27.06.2016
  • von Tobias Gutsche

Moderner Fünfkampf in Potsdam: Auch Christian Zillekens darf zu Olympia

von Tobias Gutsche

Bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro werden zwei Fünfkämpfer des OSC Potsdam an den Start gehen. Nach Patrick Dogue hat nun Christian Zillekens ebenfalls sein Rio-Ticket. Für den 20-Jährigen ist das ein Happy End nach einer ereignisreichen Qualifikationsphase.

Eine Woche nach seinem Vereinsgefährten Patrick Dogue hat nun auch Christian Zillekens die freudige Nachricht erhalten: Der Moderne Fünfkämpfer des OSC Potsdam wird bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro an den Start gehen – über die Weltrangliste ist er ins Teilnehmerfeld nachgerückt.

„Ich kann es gar nicht fassen und bin hin und weg. Dass es jetzt doch noch mit dem Olympiaticket klappt, hätte ich echt nicht gedacht“, sagte Zillekens, der in der aktuellen Saison überzeugende Leistungen abgeliefert hatte. Zunächst gelang dem 20-Jährigen Mitte März beim Weltcup in Rio mit Platz sechs ein Top-Resultat. Drei Wochen später wurde er in Rom sogar Weltcup-Fünfter, zog sich beim Zielspurt allerdings einen Mittelfußbruch zu, der ihn etwas zurückwarf. Mit der Olympia-Qualifikation ist nunmehr aber das Happy End perfekt.

Während Zillekens und Dogue als Potsdamer Duo die deutschen Farben beim Fünfkampf der Männer in Rio vertreten werden, starten die Berlinerinnen Lena Schöneborn und Annika Schleu in der Damen-Konkurrenz – OSC-Pentathletin Janine Kohlmann ist Ersatzfrau. Zum dritten Mal nach 2008 und 2012 schöpft der Deutsche Verband für Modernen Fünfkampf damit das maximale Kontingent von jeweils zwei Sportlern und Sportlerinnen bei Olympia aus. mit dpa

 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!