17.08.2017, 25°C
  • 22.04.2016
  • von Tobias Gutsche

Moderner Fünfkampf in Potsdam: Vierfach qualifiziert

von Tobias Gutsche

Ein Potsdamer Fünfkampf-Quartett hat den Sprung ins Finale der Weltcup-Serie geschafft. Es ist die vorletzte Top-Möglichkeit, in der Olympia-Qualifikation zu punkten. Potsdams derzeit stärkster Pentathlet kämpft darum, bereits bei diesem Wettkampf sein Comeback zu geben.

Gleich vier Moderne Fünfkämpfer des OSC Potsdam sind für das Weltcup-Finale 2016 qualifiziert, das vom 6. bis 8. Mai in Sarasota/USA stattfindet. Den Sprung ins Starterfeld, das aus den je 36 punktbesten Frauen und Männern der diesjährigen Wettkampfserie gebildet wird, haben die OSC-Asse Janine Kohlmann, Christian Zillekens, Stefan Köllner und Patrick Dogue gepackt. Dies steht nach der vierten Weltcup-Station vom vergangenen Wochenende fest, bei der im ungarischen Kecskemét vor allem Routinier Stefan Köllner glänzte. Nach einigen Verletzungen in der Vergangenheit setzte der 31-Jährige mit dem zehnten Platz ein Ausrufezeichen – es war sein bestes Resultat seit zwei Jahren.

Nicht in Ungarn mit dabei war Potsdams derzeit stärkster Fünfkämpfer – Christian Zillekens. Der 20-Jährige wurde in diesem Jahr bereits Fünfter und Sechster bei Weltcups, hatte sich bei dem Meeting in Rom vor drei Wochen allerdings einen Mittelfußbruch zugezogen. „Ich musste zum Glück nicht operiert werden. Stattdessen wird der Fuß nur ruhiggestellt. Lauftraining ist noch nicht möglich, aber Schießen und einige Athletik- und Schwimmübungen schon“, erzählt der Youngster, der entgegen erster Erwartungen womöglich schon wieder beim Weltcup-Finale antreten wird. „Auf jeden Fall fliege ich mit dorthin und werde dann vor Ort gucken, ob und wie es geht.“

Gute Aussichten für Zillekens, die anderen müssen "einen raushauen"

Der Wettkampf in Florida ist die vorletzte Top-Möglichkeit, um wertvolle Punkte für die olympische Qualifikationsrangliste zu ergattern, in der Zillekens sehr aussichtsreich postiert ist. Letzte Chance, auf dem Rio-Qualifikationsweg zu punkten, ist dann die Weltmeisterschaft Ende Mai in Moskau. „Es ist gut, dass unsere vier Leute aus dem deutschen Top-Team bei beiden Wettbewerben startberechtigt sind“, sagt Claudia Adermann, Pentathlon-Cheftrainerin beim OSC. Während es im Quali-Endspurt für Christian Zillekens nun darum gehen werde, seine gute Ausgangslage zu behaupten, müssen Janine Kohlmann, Stefan Köllner und Patrick Dogue „mal richtig einen raushauen, um sich nach vorne zu arbeiten“, meint Adermann.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!