24.07.2016, 25°C
  • 11.03.2016
  • von Tobias Gutsche

Füchse Berlin II gegen VfL Potsdam : Adler zu Gast bei den Füchsen

von Tobias Gutsche

Hinspielrausch. Julius Dierberg traf im Oktober 16-mal gegen die Füchse II. Foto: J. Frick

In der 3. Handball-Liga Nord tritt der VfL Potsdam zum Berlin-Brandenburg-Derby bei der zweiten Füchse-Mannschaft an. VfL-Coach Jens Deffke fordert von seinem Team, nach dem schwachen Auftritt am vergangenen Spieltag gegen Flensborg in allen Bereichen wieder zuzulegen.

Enttäuschend war der Heimauftritt des Handball-Drittligisten VfL Potsdam am vergangenen Samstag gegen Flensborg. Mit 24:28 mussten sich die nunmehr drittplatzierten Adler geschlagen geben. Für die nächste Partie – am Samstag ab 19 Uhr im Sportforum Hohenschönhausen bei den Füchsen Berlin II – fordert VfL-Trainer Jens Deffke nun von seiner Mannschaft: Es soll mehr von allem sein. „Wir müssen im Gesamtpaket wieder besser arbeiten“, findet der Coach.

Verbesserungen sind zuletzt durchaus beim kommenden Potsdamer Gegner zu sehen gewesen. Der Füchse-Nachwuchs ist zwar nur Tabellendrittletzter, hat aber in der etwa zur Hälfte absolvierten Rückrunde ordentliche sechs Punkte geholt. In der kompletten Hinserie waren es zehn. „Bei ihnen sind viele Verletzte zurückgekehrt. Das ist ein ganz anderes, deutlich stärkeres Team als noch vor der Winterpause“, meint Deffke und glaubt daher, dass es seine Truppe im zweiten Berlin-Brandenburg-Derby dieser Saison nicht so leicht haben wird wie beim ersten. 36:21 war dieses im Oktober ausgegangen. Vor allem VfL-Linksaußen Julius Dierberg spielte sich dabei in einen wahren Rausch und erzielte beeindruckende 16 Treffer.

VfL-Neuzugang Steinbuch noch nicht einsatzfähig

Tore für den VfL will demnächst auch Dominik Steinbuch beisteuern. Der Rückraumspieler ist im Februar von den Füchsen II nach Potsdam gewechselt, hat allerdings aufgrund einer Kniereizung noch keine Partie für seinen neuen Club bestreiten können. Auch gegen seine Ex-Mannschaft muss er morgen zusehen. Deffke: „Dominik ist auf dem Weg der Rehabilitation, aber es wird noch dauern, bis er einsatzfähig ist.“ 

Social Media

Umfrage

Lösung für die defizitäre Tropenhalle gesucht: Soll das Naturkundemuseum in die Biosphäre ziehen? Stimmen Sie ab!