31.07.2016, 22°C
  • 17.02.2016
  • von Peter Könnicke und Tobias Gutsche

Fußball auf Landesebene: Es geht wieder los

von Peter Könnicke und Tobias Gutsche

Das Salz in der Suppe. Die zahlreichen Derbys im Landesfußball bieten stets besondere Brisanz. Hier duellieren sich Bornims Oliver Tobias (l.) und Tom Albrecht von Lok Seddin im Landesklasse-Hinrundenspiel. Foto: Benjamin Feller

Die Winterpause im Landesfußball endet. Ab dem kommenden Freitag starten dann auch wieder zehn Mannschaften aus der Region Potsdam in den planmäßigen Spielbetrieb. Vorab geben die PNN einen Ausblick auf die Rückrunde der hiesigen Teams, die in der Brandenburgliga, Landesliga Nord sowie Landesklasse West und Ost kicken.

RSV Eintracht 1949: Es wird noch gehofft

„Es ist noch machbar“, meint Frank Lange, Sportlicher Leiter beim RSV Eintracht 1949. Mit fünf Punkten ist die Eintracht Brandenburgliga-Schlusslicht. Für die Mission Klassenerhalt unter Neu-Trainer Frank Schwager hat sich der RSV im Winter von einigen Akteuren getrennt und mit den Brasilianern Walder (zuvor Wacker Schönwalde) und Jorge (BSV Hürtükel) in der Offensive sowie mit Dennis Keller (TuS Sachsenhausen) auf der Sechser-Position verstärkt. Mut machen gute Testspielergebnisse.

Werderaner FC: Kather holt alte Bekannte

André Kather hat sein Netzwerk im Winter eifrig genutzt. Der Trainer des Werderaner FC hat von seinem Ex-Verein und Brandenburgliga-Konkurrenten RSV Eintracht Pascal Maschmann und Florian Bitzka geholt, außerdem von Tennis Borussia den Ex-Stahnsdorfer Thomas Poznanski. Verlassen hat den WFC Offensivspieler Armin Schmidt (zurück zu Stahl Brandenburg). 42 Punkte plus x hatte Kather als Saisonziel ausgegeben. Mit 19 Zählern liegt Werder zur Halbzeit knapp unter dem Soll.

SV Babelsberg 03 II: Eine gefestigte zweite Mannschaft

Nach schwieriger Vorsaison in der Landesliga Nord hat sich die Reserve des SV Babelsberg 03 in der aktuellen Spielzeit gefestigt. „Das wollen wir weiter stabilisieren und uns in der mittleren Tabellenregion etablieren“, blickt Trainer Thomas Schulz auf die Rückrunde. Viele Testspiele hatte die Mannschaft im Winter nicht, „sodass wir bei aller Vorfreude auf den Start gespannt sind, wie wettbewerbsfähig wir sind.“ Vor allem auf die Derbys gegen Babelsberg 74 und Michendorf freue sich der SVB II.

SG Michendorf: Vorne drückt der Schuh

Nur ein Punkt trennt die SG Michendorf von einem Abstiegsplatz in der Landesliga Nord. „Wir sind optimistisch, dass wir die Klasse halten. Aber wir sind auch nicht blauäugig, denn uns ist bewusst, dass es ein Ritt auf der Rasierklinge wird“, sagt Ralf Baierl, der die SGM gemeinsam mit Dieter Ceranski coacht. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Offensivspiel. Baierl: „Da drückt bei uns der Schuh. Das muss besser werden.“ Michendorf stellt bislang mit 14 Toren die zweitschwächste Offensive der Liga.

FSV Babelsberg 74: Zufrieden mit der Ausgangslage

Als Tabellenelfter und mit sechs Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz geht der FSV Babelsberg 74 in die Rückrunde der Landesliga Nord. Eine Ausgangslage, mit der die Babelsberger zufrieden seien, sagt der Sportliche Leiter Andy Lange. Für den FSV, der mit einem für Landesliga-Verhältnisse kleinen Kader von nur rund 18 Mann auskommt und dabei konsequent Spieler aus dem eigenen Nachwuchs einbindet, gehe es einzig und allein darum „drin zu bleiben, die Klasse zu halten“, meint Lange.

 Fortuna Babelsberg: Start mit Derby und Top-Spielen

Ad acta gelegt wurde das Thema Aufstieg beim Landesklasse-Team Fortuna Babelsberg zwar noch nicht. In Anbetracht von acht Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze weiß Coach Sebastian Michalske aber auch realistisch einzuschätzen, dass es „verdammt schwierig“ wird, am Ende ganz oben mitzumischen. „Gleich die ersten Spiele werden zeigen, wo es für uns hingeht“, meint er. Dem Derby zum Auftakt gegen Seddin folgen die Duelle mit dem Zweiten aus Pritzwalk und Spitzenreiter Meyenburg.

SG Bornim: Bereits im Wettkampfmodus

Die SG Bornim hat im Jahr 2016 bereits zwei Pflichtspiele absolviert und steckt somit schon im Wettkampfmodus. Eine Nachholpartie der Landesklasse West gewannen die Bornimer vor eineinhalb Wochen 3:1 gegen Treuenbrietzen. Am vergangenen Sonntag setzte es im Kreispokal hingegen eine herbe 0:4-Pleite in Saarmund. „Das war hoffentlich ein Dämpfer zur richtigen Zeit“, sagt Coach Lars Philipp, der mit seiner Truppe den Liga-Mittelfeldplatz (bisher Rang sieben) in der Rückserie festigen möchte.

Lok Potsdam: Das Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz

Mit den Winterneuzugängen Dennis Gentsch vom SCC Berlin sowie vom Liga-Rivalen Bornim Fabian Klenner und Mike Weißfuß Junior, Sohn von Trainer Mike Weißfuß, verspricht sich Letzterer mehr Alternativen für das Landesklasse-Team von Lok Potsdam. Nach guter Vorbereitung auf die Rückrunde gab es ein 0:4 am vergangenen Samstag im Nachholspiel bei Hansa Wittstock. Doch schaut Weißfuß nach vorn: Aus dem aktuellen Tabellenplatz zehn soll ein sicherer einstelliger Rang im Klassement werden.

Lok Seddin: Brennendes Kämpferherz

Der Ausblick auf die Rückrunde sei nicht rosig, sagt Trainer Uwe Majewski von Lok Seddin und verweist auf fünf verletzte Stammspieler, die längere Zeit fehlen werden. Daher sei auch die Vorbereitung nicht optimal verlaufen, der Klassenerhalt in der Landesklasse West werde für den Aufsteiger ein schwieriges Unterfangen. Mit 15 Punkten und damit sechs Zählern Vorsprung auf einen Abstiegsrang starten die elftplatzierten Seddiner in die Rückrunde. Majewski: „Das Kämpferherz bei den verbliebenen Spielern brennt auf jeden Fall.“

Teltower FV: Die zwei Ziele des Ingo Hecht

Zwei Ziele hat sich Trainer Ingo Hecht für die Rückrunde mit seinem Teltower FV gesetzt. Erstens: Tabellarisch solle sich das Team in der Landesklasse Ost „noch etwas nach oben bewegen“, meint Hecht, der mit dem bisherigen Abschneiden hadert. Der TFV stellt zwar mit elf Gegentoren die beste Abwehr, doch 19 eigene Treffer reichten bloß für 22 Punkte und einen mittelmäßigen achten Platz. Vorhaben zwei: „Wir müssen perspektivisch arbeiten. Daher werde ich öfter unsere besten A-Junioren einsetzen.“

DER NÄCHSTE SPIELTAG

FREITAG
Landesliga Nord, 20 Uhr: SG Michendorf - Einheit Bernau.

SAMSTAG
Brandenburgliga, 14 Uhr: SV Falkensee-Finkenkrug - Werderaner FC Viktoria, FV Preussen Eberswalde - RSV Eintracht 1949.
Landesliga Nord, 14 Uhr: Union Klosterfelde - FSV Babelsberg 74, 15 Uhr: SV Babelsberg 03 II - SV Zehdenick.
Landesklasse West, 14 Uhr: Fortuna Babelsberg - Lok Seddin, Lok Potsdam - SV Falkensee-Finkenkrug II, Meyenburger SV Wacker - SG Bornim.
Landesklasse Ost, 14 Uhr: SV Siethen - Teltower FV.

Social Media

Umfrage

Lösung für die defizitäre Tropenhalle gesucht: Soll das Naturkundemuseum in die Biosphäre ziehen? Stimmen Sie ab!