21.01.2018, 1°C
Themenschwerpunkt:

Potsdamer Talente

  • 09.12.2015
  • von Tobias Gutsche

Potsdamer Talente: Auf einer Wellenlänge tanzend

von Tobias Gutsche

Eingespieltes Team mit internationalem Erfolg. Laurentia Dolgener (r.) und Florentine Morawe gewannen Ende Juni bei der Cheerdance-Europameisterschaft Silber in der Hip-Hop-Juniorenwertung. Foto: T. Gutsche

Die Potsdamerinnen Laurentia Dolgener und Florentine Morawe bilden ein talentiertes und erfolgreiches Hip-Hop-Duo. Dabei profitieren die beiden auch von dem Sport, den sie zuvor betrieben haben.

Sobald die Musik ertönt, lassen sich Laurentia Dolgener und Florentine Morawe treiben. Wie auf einer Welle. Sie hören die schwungvollen Melodien und dröhnenden Bässe, nehmen den Rhythmus auf und wandeln ihn ausdrucksstark in kraftvoll-energische, aber zugleich auch harmonisch-fließende Bewegung um. „Das ist für mich das Besondere am Tanzen: Man kann all seine Gefühle reinstecken und sich kreativ ausleben“, erzählt Laurentia Dolgener, die gemeinsam mit Florentine Morawe ein talentiertes und erfolgreiches Duo beim Potsdamer Verein RokkaZ bildet.

Ende Juni dieses Jahres gelang den Juniorinnen ihr bislang größter Coup, als sie in der Kategorie Hip-Hop Silber bei der Cheerdance-Europameisterschaft gewannen. Die Jury überzeugten sie dabei mit einer ganz speziellen, etwa 90-sekündigen Choreografie. „Das war die erste, die wir uns komplett alleine ausgedacht haben. Wir haben drei Lieder ausgesucht, die dann zusammenschneiden lassen und uns den Ablauf überlegt“, sagt Florentine Morawe, die am gestrigen Dienstag zwölf Jahre alt wurde. Ihre ein Jahr ältere Partnerin ergänzt: „Von der ersten Idee bis zum richtigen Beherrschen der Choreo hat das seine Zeit gedauert. Bestimmt so drei bis vier Monate.“

Ein Mix aus Tanz und Akrobatik

Dreimal wöchentlich mit je bis zu zwei Stunden trainieren die beiden Mädchen, die zwar auf den ersten Blick zierlich wirken, jedoch sehr athletisch sind, wie schnell zu erkennen ist, wenn sie ihre „Moves“ machen. Neben zwei Einheiten im Tanzhaus Potsdam, dem Domizil der RokkaZ in unmittelbarer Nähe zum Filmpark Babelsberg, absolviert das Duo mittwochs zudem Übungen in der Turnerhalle am Luftschiffhafen. „Hip-Hop ist nicht nur Tanz, sondern auch Akrobatik“, erklärt Florentine Morawe. „Da gehören Handstand, Saltos und so dazu.“

Für die zwei Leichtgewichte, die ihre langen Haare zum Zopf gebunden haben und an diesem Mittwoch in Leggings, locker sitzendem Shirt sowie pinken Socken in der alten Halle herumwirbeln, ist das Turnen sehr vertraut. Beide waren einst in diesem Sport aktiv. Vor allem die hohe körperliche Belastung, die auch so manche schmerzhafte Erfahrung nach sich zog, habe beide zum Wechsel aufs Tanzparkett bewogen. Florentine Morawe, die diesen Schritt vor rund vier Jahren gegangen ist, meint aber: „Dass wir die akrobatischen Elemente in der Turn-Ausbildung gut gelernt haben, ist für uns natürlich jetzt auch ein Vorteil beim Hip-Hop.“ Ihr persönliches Interesse für den Tanzstil dieser aus den USA stammenden Jugendkultur wurde beim Durchstöbern des Internets geweckt. „Auf YouTube habe ich die Musikvideos von Rappern gesehen und fand die Bewegungen toll. Das wollte ich dann auch ausprobieren und bin zu den RokkaZ gegangen.“

Das Zusammenspiel im Duo passt

Laurentia Dolgener schloss sich dieser Crew vor etwa drei Jahren an, nachdem ihre Familie aus Sachsen nach Potsdam gezogen war. Bereits vier Jahre zuvor hatte sie ihre Tanzbegeisterung bei einem Kindergeburtstag entdeckt. „Wir haben auf der Feier einen Kurs gemacht. Das hat mir so viel Spaß bereitet, dass ich es danach in einer Gruppe weitergemacht habe“, erinnert sich die Schülerin des Leibniz-Gymnasiums. Den ausgeprägten Gemeinschaftssinn innerhalb eines solchen Tanzkollektivs wissen sowohl sie als auch Florentine Morawe sehr zu schätzen. Letztere, die die Babelsberger Marienschule besucht, sieht hinsichtlich dieses Wir-Gefühls einen wesentlichen Unterschied im Vergleich zu ihrer Zeit beim Turnen: „Da ging es meistens gegeneinander. Jetzt mache ich einen Sport, bei dem es nur im Team funktioniert.“

Denn eine tänzerische Darbietung wird nie vollkommen gelungen wirken, wenn auf der Bühne das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Personen, so gut sie individuell auch sein mögen, nicht passt. „Bei uns beiden“, sagt Laurentia Dolgener über ihr Duo mit Florentine Morawe, „passt es sehr, sehr gut.“ Sie tanzen auf einer Wellenlänge.

Noch mehr Potsdamer Sporttalente finden Sie hier

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!