26.07.2017, 17°C
Themenschwerpunkt:

SV Babelsberg 03

  • 19.10.2015
  • von Peter Könnicke

Babelsberger 1:1 in Neugersdorf: Nulldrei mit Moral zum Punktgewinn

von Peter Könnicke

Trotz spielerischer Überlegenheit beim neuen Regionalliga-Tabellenführer FC Oberlausitz Neugersdorf kommt der SV Babelsberg 03 kaum zu Torchancen. Aber immerhin springt ein Remis heraus, mit dem die Babelsberger den Anschluss an die Spitzenplätze wahren.

Irgendwo muss auf dem Spielfeld in der Sparkassen-Arena in Neugersdorf ein Verbotsschild gestanden haben: „Aufs Tor schießen nicht erlaubt.“ Gesehen hat es Cem Efe zwar nicht. Aber anders kann es sich der Trainer des SV Babelsberg 03 nicht erklären, warum seine Mannschaft beim 1:1 (0:1) gegen den neuen Tabellenführer der Fußball-Regionalliga Nordost aus ihrer Überlegenheit so wenig machte und das gegnerische Gehäuse kaum anvisierte.

Am Ende konnte Efe mit dem Punktgewinn beim starken Aufsteiger leben, da seine Mannschaft nach dem 0:1-Rückstand Moral bewiesen habe und die Hausherren bei einigen Kontern den SVB in der Schlussphase beinahe noch um den Lohn gebracht hätten. In der 86. Minute wischte Nulldrei-Innenverteidiger Laurin von Piechowski den Ball gerade noch so von der Torlinie, nachdem sein Keeper Marvin Gladrow bei einem Lupfer schon geschlagen war.

SVB-Keeper Gladrow macht beim Gegentor keine gute Figur

Der SVB brauchte nach Spielbeginn einige Zeit, um in die Partie zu finden. „Es ist uns kaum gelungen, richtig Druck zu entwickeln“, resümierte Efe nach Spielschluss. Aber auch der FC Oberlausitz brachte wenig spielerische Qualität auf den Platz, kam selbst kaum zu Torchancen, ging aber durch einen Standard in der 25. Minute in Führung. Josef Nemec zirkelte einen Freistoß aus etwa 22 Metern ins Torwart-Eck, wobei SVB-Schlussmann Gladrow keine gute Figur machte.

„Die zweite Halbzeit hatten wir dann brutal im Griff“, so Efe, der eine zunehmend einseitige Partie sah. Seine Mannschaft habe sich gut bewegt und gute Spielzüge gezeigt. Nachdem Lovro Sindik noch kurz vor der Halbzeit verletzungsbedingt (Sprunggelenk) ausgewechselt werden musste, stellte Efe taktisch um: Bilal Cubukcu rückte auf die Sechserposition, Enes Uzun übernahm die Spielmacher-Funktion und der neu in die Partie gekommene Onur Uslucan belebte auf der Außenbahn das Offensivspiel.

Onur Uslucan staubt ab

Im zweiten Durchgang hatten wir „gefühlt 90 Prozent Ballbesitz“, so Efe – nur Torgefahr entwickelte seine Mannschaft weiterhin kaum. Distanzschüsse von Uzun, Andis Shala oder Uslucan untermauerten indes die Babelsberger Bemühungen. Letzterer war es dann auch, der den SVB in der 75. Minute mit dem Ausgleich erlöste: Eine Hereingabe von Severin Mihm lenkte die FCO-Abwehr an die Latte, den zurückgesprungenen Ball verwertete Uslucan zum 1:1. In der Schlussviertelstunde suchten beide Teams den offenen Schlagabtausch, den der SVB dank Piechowskis Rettungstat schadlos überstand.

Mit dem Punktgewinn übernahm der Aufsteiger nach dem elften Spieltag tatsächlich die Tabellenführung – punktgleich vor Wacker Nordhausen. Der SVB bleibt auf Platz sieben und wahrte den Anschluss ans obere Tabellendrittel – was den Punktgewinn letztlich wertvoll macht. Ein Remis ist in Neugersdorf zuvor übrigens bislang nur Budissa Bautzen gelungen, die anderen fünf bisherigen Gastmannschaften fuhren ohne Punkt nach Hause. 

SVB: Gladrow - Mihm, von Piechowski, Cubukcu (83. Saalbach), Shala, Hellwig, Cepni, Steinborn (53. Kwatu), Sindik (43. Uslucan), Akdari, Uzun

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!