11.12.2017, 4°C
Themenschwerpunkt:

SV Babelsberg 03

  • 14.09.2015
  • von Matthias Schütt

SV Babelsberg gegen TSG Neustrelitz: Wieder ein 0:0

von Matthias Schütt

Auch SVB-Spieler Enes Uzun (vorne) ließ eine Chance aus. Foto: M. Schütt

Bereits die vierte Regionalligapartie der Saison endete für den SV Babelsberg 03 torlos – diesmal in Neustrelitz. Warum es sich für die Mannschaft wie eine Niederlage anfühlt.

Neustrelitz/Potsdam - Das Gute: Fußball-Regionalligist SV Babelsberg 03 ist auch nach dem siebten Spieltag noch ungeschlagen. Das Schlechte: Bei der TSG Neustrelitz reichte es am Sonntagnachmittag nicht zum dritten Saisonsieg. Am Ende der 90 Spielminuten stand ein torloses Remis zu Buche – wie bereits dreimal zuvor in der aktuellen Saison.

„Aufgrund der vielen Chancen fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an. Wir wollen die Tore einfach zu perfekt machen“, resümierte Babelsberg-Kapitän Bilal Cubukcu. Nach ihrer fünften Punkteteilung hängen die Filmstädter mit elf Zählern im Tabellenmittelfeld fest, sie liegen auf Rang acht.

Eigentlich gute Torchancen für den SV Babelsberg 03

Zwar beeindruckt Nulldrei momentan durch eine sattelfeste, nahezu unverwüstliche Abwehr, doch in der Offensive drückt wie schon im Vorjahr der Schuh. Daran haben bislang auch die mehreren im Sommer getätigten Neuverpflichtungen für die Sturmabteilung nichts geändert. Einer dieser Neuzugänge – Andis Shala – fiel beim gestrigen Spiel kurzfristig aus. Die Erwärmung musste der kopfballstarke Akteur verletzungsbedingt abbrechen, sodass Tobias Grundler in die Startformation rutschte.

Das Problem der Babelsberger Angriffsbemühungen, das wurde auch in Neustrelitz wieder ersichtlich, ist dabei nicht das Kreieren von Möglichkeiten, sondern das Verwerten. Mit dieser mangelnden Effizienz haderte SVB-Trainer Cem Efe. Es klang wie ein altes, schon oft gesungenes Lied. „Das ist unser großes Manko in dieser Saison bisher. Wir haben uns wieder nicht für den Aufwand belohnt“, sagte der 37-Jährige, dessen Team nach kurzer Abtastphase überlegen das Geschehen auf dem Rasen diktierte und durch Schüsse von Matthias Steinborn sowie Tobias Grundler gute Torchancen hatte. Die Neustrelitzer, die sonst vor allem mit spielerischen Mitteln agieren, probierten sich indes mit Abschlüssen aus der Distanz aus, die in Durchgang eins aber allesamt harmlos waren.

TSG Neustrelitz konnte sich über 0:0 freuen

Nicht so direkt nach Wiederanpfiff. Da prüfte TSG-Kicker Sargis Adamyan Marvin Gladrow im SVB-Tor mit einem strammen Schuss aus 22 Metern. Mit zunehmender Spieldauer wurde Babelsberg aber wieder gefährlicher, sodass Neustrelitz’ Defensive um Keeper Steven Braunsdorf alle Hände und Füße voll zu tun hatte. Braunsdorf rettete sein Team eine Viertelstunde vor dem Ende mit einer Großtat gegen Enes Uzun. Am Ende blieb es beim 0:0, worüber sich nur die Neustrelitzer freuen konnten, während Nulldrei den vergebenen Torchancen nachtrauerte. (mit Tobias Gutsch)

 

SV Babelsberg 03: Gladrow - Mihm, von Piechowski, Akdari, Cepni - Hellwig, Sindik - Steinborn (84. Fiegen), Cubukcu, Uzun - Grundler (53. Kwatu).

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!