25.06.2018, 21°C
  • 21.04.2015

Unterschriften für dritten Havelübergang

Die von diversen Stadtpolitikern neu gegründete Initiative für die eigentlich schon gescheiterte Havelspange macht mobil. Am Montag ging der neue Internetauftritt der Initiave ans Netz. Zugleich kündigten die Initiatoren eine Unterschriftensammlung für einen dritten Havelübergang an. Für den 7. Mai lädt man ab 18.30 zur einer Bürgerversammlung in das Restaurant „Alter Stadtwächter“ in der Schopenhauerstraße.

Die Initiatoren teilten mit, mithilfe der Potsdamer wolle man das millionenschwere Vorhaben im Bundesverkehrswegeplan halten sowie dessen Umsetzung erreichen, um die Innenstadt von zu viel Verkehr zu entlasten. Die Umgehungsstraße würde von der B 273 in Bornim über Golm durch den Wildpark bis zur Zeppelinstraße verlaufen. Dann käme die neue Brücke über die Havel, die bis zur Bundesstraße 2 verlaufen würde. Von dort wäre eine weitere Querverbindung zur Nutheschnellstraße geplant.

Die Initiative hatten Einzelpolitiker der Linken, der CDU, des Bürgerbündnisses und der Potsdamer Demokraten gegründet. Die Havelspange war bisher am Widerstand von Umlandgemeinden und Umweltschützern gescheitert. HK

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!