23.09.2017, 16°C
  • 18.04.2015

Neuer Glanz für das Gymnasium

Bei lauter Musik und mit selbst zubereitetem Essen feierten etwa 100 Schüler, Eltern und Lehrer des Einstein-Gymnasiums den offiziellen Abschluss der Sanierungsarbeiten an ihrer Schule. Ein Jahr lang wurden energetische Sanierungen und Brandschutzerneuerungen durchgeführt, bei der alle Räume des Gebäudes aufgebessert worden sind.

Auch der Schulhof wurde stark verändert. Wo einst Parkplätze waren, steht heute ein Sportfeld, auf dem die Schüler Fußball, Basketball oder Badminton spielen können. Gleich nebenan befindet sich die neue, zweistöckige Mensa mit Cafeteria, die Platz für 150 Schüler bietet. Mit einer „Chillecke“ im Erdgeschoss und bunten Barhockern wurden auch die Wünsche der Schüler berücksichtigt. „Die gesamten Sanierungsarbeiten haben um die 6,5 Millionen Euro gekostet“, sagt Schulleiterin Irene Krogmann-Weber.

Für den Zeitraum der Renovierung war die Schule aus ihren Räumen in der Hegelallee ausgezogen, der Unterricht fand ein Jahr lang in der Gesamtschule am Schilfhof am Schlaatz statt. Eine Entscheidung, die zu Anfang noch auf viel Kritik stieß. „Nach zwei Wochen waren aber alle glücklich. Es war das Beste, was uns passieren konnte“, sagt Krogmann-Weber. „Dadurch haben wir von dem Schmutz und dem Lärm der Sanierungsarbeiten nichts mitbekommen.“

Zu dem Beginn des Schuljahres 2014/15 konnte die Schule wieder bezogen werden. An der Einweihungsfeier hat auch die Bildungsbeigeordnete Iris Jana Magdowski (CDU) teilgenommen. Sie lobte die Renovierung: „Das Einstein-Gymnasium ist einer unser bestsanierten Standorte in Potsdam. Der Bildungsausschuss ist hoch zufrieden.“

Auch die Schüler sind glücklich über das Resultat. „Es war alles abgenutzt“, sagt die zwölfjährige Alina Meiritz. Besonders die neue Mensa löst Begeisterung bei den Schülern aus. „Der Ausblick ist einfach toll“, sagt Max Kühn.mor

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!