20.08.2018, 25°C
  • 19.02.2015
  • von Holger Catenhusen

Groß Glienicke hat neuen Ortsvorsteher

von Holger Catenhusen

Franz Blaser nennt Andreas Menzel als Rücktrittsgrund

Groß Glienicke - Winfried Sträter (Groß Glienicker Forum) ist der neue Ortsvorsteher von Groß Glienicke. Er tritt die Nachfolge von Franz Blaser (SPD) an, der dieses Amt seit Anfang 2011 bekleidet hatte. Auf der Sitzung des Ortsbeirats am vergangenen Dienstag wurde Sträter gewählt. Gegen ihn stimmte nur Andreas Menzel (UWG). Sträter, der bislang stellvertretender Ortsvorsteher war und beruflich als Redakteur bei Deutschlandradio Kultur tätig ist, enthielt sich bei der Wahl seiner Stimme. Zu seiner Stellvertreterin wurde Birgit Malik (Groß Glienicker Forum) gewählt. Gegen sie stimmte als Einziger ebenfalls Andreas Menzel.

Franz Blaser hatte seinen Rücktritt angekündigt. Er wolle weiter Mitglied des Ortsbeirats bleiben. Vier Jahre im Amt seien genug, sagte er gegenüber den PNN. Als einen wesentlichen Grund für seinen Rücktritt nannte er aber zugleich das Verhalten von Ortsbeiratsmitglied Andreas Menzel. Dessen ständigen Vorwürfen wolle er sich nicht mehr als Ortsvorsteher aussetzen und stattdessen lieber etwas ausgiebiger seinen Ruhestand genießen, sagte Blaser. Menzel hatte in der Vergangenheit des Öfteren Kritik am Führungsstil von Blaser geübt und ihm vorgeworfen, gemeinsam mit einem Kern von Vertrauten zu kungeln und den Ortsbeirat in seiner Gesamtheit nicht transparent an den Entscheidungsfindungen zu beteiligen. Das Verhältnis zwischen Menzel und mehreren anderen Ortsbeiratsmitgliedern gilt als angespannt.

Der neue Ortsvorsteher Sträter zeigte sich am Dienstag bemüht, für Entkrampfung zu sorgen. Unmittelbar vor seiner Wahl drückte er gegenüber Menzel seine Hoffnung aus, „dass wir uns nicht ständig beschimpfen“. Zuvor meinte Menzel noch, „Herr Sträter ist ja sehr umstritten“ und warf ihm vor, er würde im Uferwegstreit für die Seeanrainer Partei ergreifen. Sträter wies das als böse Unterstellung zurück. Menzel gab sich pessimistisch, was die künftige Streitkultur im Ortsbeirat anbelangt: „Vielleicht finden wir ja wieder zur Debatte zurück. Ich habe da wenig Hoffnung.“ Gleich danach attackierte er den 58-jährigen Sträter erneut, indem er ihm unsachliche Darstellungen im Schaukasten des Groß Glienicker Forums vorwarf. Menzel erklärte, er habe alles fotografiert, was Sträter dort geschrieben habe. Er sprach in diesem Zusammenhang von einem „Prangerkasten“. Holger Catenhusen

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!