21.09.2017, 15°C
  • 07.05.2014
  • von Jana Haase

POTSDAM EXKLUSIV

von Jana Haase

Foto: promo

Kleiderfragen & TV-Krimi

Über ihren Weg von der gut situierten Hausfrau und Mutter zur alleinerziehenden erfolgreichen Unternehmerin hat Petra van Laak vor einem Jahr das Buch „Auf eigenen Beinen“ geschrieben: Am heutigen Mittwoch ist die Potsdamer Autorin zu Gast bei der Potsdamer Modehändlerin Karin Genrich. Beide wollen unter dem Motto „Mehr Mut zum Auftritt“ auch anderen Frauen bei der Besinnung auf die eigenen Stärken helfen. Petra van Laak hält einen Vortrag zum Thema „Wie Sie Ihre Persönlichkeit gekonnt kommunizieren“, Karin Genrich zeigt Mode, die den passenden Auftritt verschafft und in der man sich gleichzeitig wohl und sicher fühlen soll. Für die rund zweieinhalbstündige Veranstaltung ab 18 Uhr im Modegeschäft in der Jägerstraße gibt es noch wenige Restplätze, für die man sich unter info@karin-genrich.de oder Tel.: (0331) 296 45 2 anmelden kann.

Er hat mit wenig Geld und viel Herz Kinoerfolge wie „Dicke Mädchen“ und „Ich fühl mich Disco“ gedreht: Ab Donnerstag ist Axel Ranisch, Absolvent der Babelsberger Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ (HFF), erstmals als TV-Ermittler zu sehen. Im ARD-Krimi „Zorn“ muss Ranisch alias Assistent Schröder gemeinsam mit dem lebenskrisengeschüttelten und grantigen Hauptkommissar Claudius Zorn – gespielt von Misel Maticevic – eine Mordserie in Halle aufklären. Die Stadt an der Saale kenne er noch aus seiner Kindheit, erzählte Ranisch im ARD-Interview: Er habe seinen Vater, der damals Trainer für Wasserspringer war, oft zum Olympiastützpunkt in Halle-Neustadt begleitet. Schwimmen geht nun auch das Ermittlerduo in „Zorn“ – allerdings im ehrwürdigen Alten Stadtbad von Halle. Die Arbeit als Schauspieler habe Spaß gemacht, sagt Ranisch: Manchmal habe er sich bei den Dreharbeiten auch gefühlt „wie ein kleiner Regiespion am Set eines anderen Regisseurs“. „Zorn“ läuft am morgigen Donnerstag um 20.15 Uhr in der ARD – oder Freitagnacht 1.20 Uhr.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!