22.07.2018, 26°C
  • 25.04.2014
  • von Marco Zschieck

Mieten in Potsdam: Weniger Wohnungen geräumt

von Marco Zschieck

Foto: dpa

Potsdamer verlieren seltener ihre Wohnung aufgrund von Mietschulden. Die Stadt fordert aber mehr Hilfe von privaten Vermietern.

Potsdam – Trotz des angespannten Wohnungsmarktes verlieren weniger Potsdamer ihre Wohnung durch Zwangsräumungen. Seit dem Jahr 2011 ist die Zahl der Räumungsklagen von 311 auf 249 im vergangenen Jahr zurückgegangen. Das sagte Potsdams Sozialbeigeordnete Elona Müller-Preinesberger (parteilos) am Freitag. Das gute Ergebnis sei dem Engagement der Stadtverwaltung und dem Sozialmanagement der großen kommunalen und genossenschaftlichen Vermieter zu verdanken. „Wir würden uns wünschen, dass auch private Vermieter diesem Beispiel folgen“, so die Beigeordnete. Auch die Zahl der bekannten Wohnungskündigungen sei im gleichen Zeitraum von 529 auf 471 zurückgegangen.


Lesen Sie alle Hintergründe in der WOCHENENDAUSGABE der POTSDAMER NEUESTEN NACHRICHTEN


Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!