25.11.2017, 6°C
  • 01.10.2013

Rechte Schmierereien in Potsdam: Hakenkreuze vor geplantem Flüchtlingsheim

Foto: dpa

Vor dem geplanten Flüchtlingsheim in der Potsdamer Heinrich-Mann-Allee wurden Hakenkreuze gesprüht. Ab 2016 sollen dort Flüchtlinge und Alteingesessene Potsdamer zusammen wohnen.

Potsdam - Mutmaßliche Neonazis haben auf dem Gehweg vor dem geplanten Flüchtlingsheim in der Heinrich-Mann-Allee 105 etliche Hakenkreuze und weitere verfassungsfeindliche Schriftzüge gesprüht. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, habe die Staatsschutzabteilung der Behörde die Ermittlungen übernommen. Durch das Ordnungsamt der Stadt sei die Beseitigung der Schmierereien eingeleitet worden.

Wie berichtet soll auf dem Grundstück ab 2016 ein Neubau entstehen, in dem Potsdamer und Flüchtlinge zusammenleben sollen. Bis dahin sollen bis zu 70 Asylbewerber in zwei Wohnblocks in Potsdam-West untergebracht werden – Tür an Tür mit den bisherigen Hausbewohnern und unterstützt von Sozialpädagogen und Nachbarschaftsinitiativen. (HK)

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!