• 18.05.2013

Ein Potsdamer Schaufenster fürs Wunderkind

Modeschöpfer Wolfgang Joop eröffnet neue Geschäfte in München und Sylt. Im Juni soll Potsdam folgen

Das Wunderkind startet neu durch: Erst vor wenigen Tagen eröffnete der Potsdamer Modeschöpfer Wolfgang Joop mit seinem Label „Wunderkind“ ein neues Geschäft am Promenadenplatz in München, am heutigen Samstag öffnet die neue Filiale in Sylt. Das größte und wichtigste neue Schaufenster für die exklusive Mode, die Joop in der Villa am Heiligen See entwirft, soll es aber bald in Potsdam selbst geben. Geplant ist die Eröffnung eines Wunderkind-Ladens in der Landeshauptstadt. „Damit wird endlich ein Wunsch meiner Mutter wahr. Sie hätte sich wahnsinnig gefreut“, sagte Joop gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Welche Adresse Wunderkind-Fans künftig in Potsdam haben, blieb am Freitag offen. Die Filiale werde bereits Mitte Juni eröffnen, hieß es von Wunderkind. „Die neuen Wunderkind-Boutiquen sollen wie ein überraschend gelandetes Spaceship wirken“, ließ sich Joop zitieren: „Gelandet in gewohnt traditioneller Umgebung. Das futuristische Ambiente lenkt den Blick geradezu sezierend auf die exklusiven Kollektionen.“

Joop hat stets die enge Verbindung zu seiner Geburtsstadt Potsdam betont. Hier habe er seinen Stil entwickelt, sagte er den PNN in einem Interview im vergangenen Herbst: „Er ist die Summe aus Ort und Erziehung, der Vorfahren, der Geschichte, der Schule Sanssouci. Deshalb würde ich auch nicht sagen, dass es ein deutscher Stil ist – Potsdam ist ja keine typisch deutsche Stadt mit all dem Rokoko. Hier waren die Hugenotten, die Holländer und andere.“

Noch in diesem Jahr will Joop zudem eine Boutique in Paris eröffnen, hieß es am Freitag weiter. In der Modemetropole hatte er im Oktober 2012 seine neue Kollektion vorgestellt. Erst vor Jahresfrist hatte Joop nach zweijähriger Pause die Wiederauferstehung von Wunderkind eingeläutet. Die Streitigkeiten mit den früheren Miteigentümern sind mittlerweile beigelegt.

Und auch in Wien wird der Potsdamer noch Ende Mai erwartet: Dort entwarf er für die Wiener Silber Manufactur erlesenen Tafelschmuck aus Silber. Zu der Entwurfsserie unter dem Namen „Magic Mushrooms“ gehören zum Beispiel Salz- und Gewürzgefäße, sagte Unternehmenssprecherin Patrizia Tonin am Freitag den PNN. Es handele sich um eine limitierte Auflage, alle Stücke seien handgefertigt. Die komplette Kollektion soll am 27. Mai in Wien vorgestellt werden – geplant ist zudem ein Empfang im Kunsthistorischen Museum in der österreichischen Hauptstadt.

Wolfgang Joop wurde 1944 in Potsdam-Bornstedt geboren. Er ist Modeschöpfer, bildender Künstler, Maler und Autor. Nach dem Wegzug der Eltern ging er in Braunschweig zur Schule. 1970 startete er in Hamburg seine Modekarriere. Ab 1987 prangte hinter dem Namen Joop ein Ausrufezeichen, die Marke hieß nun „Joop!“. 1998 verkaufte Joop nach Unstimmigkeiten für rund 150 Millionen Mark 95 Prozent seiner Firmenanteile an den Hamburger Wünsche-Konzern, 2001 stieg er endgültig aus. Im Jahr 2003 gründete er in Potsdam das Label „Wunderkind“. jaha/dpa

Social Media

Umfrage

Die Sanssouci-Skulpturen im Innenhof des Landtags finden viele nicht schön - aber muss Kunst immer schön sein? Oder soll die Arbeit wieder verschwinden?