28.06.2017, 26°C
  • 13.03.2013

SVB will Sponsorenetat verdoppeln Aufbruchstimmung auf Mitgliederversammlung

Aufbruchsstimmung. Mitgliederversammlung bei Nulldrei am Dienstag. Foto: A. Klaer

Babelsberg - Die Marke „Nulldrei“ hat Potenzial, in der Dritten Liga auskömmlich vermarktet zu werden. Dieses Aufbruchssignal ging von der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Fußballdrittligisten SV Babelsberg 03 am Dienstagabend aus.

Nach der sofortigen Beurlaubung des umstrittenen Nulldrei-Managers Klaus Brüggemann vor zwei Tagen wurde die durchaus kritische Analyse des vergangenen Jahres sachlich von rund 150 Mitgliedern aufgenommen. „2012 war ein Jahr der Dispute, die uns gehindert haben, den Verein voranzubringen“, bilanzierte Hendrik Woithe, der als einziges Mitglied der zurückgetretenen bzw. ausgewechselten Führungsriege dem neuen Vorstand angehört. Widersprüchliche Äußerungen, wofür der Verein stehe, und ein zunehmend öffentlich ausgetragener Streit zwischen Anhängern und Teilen des Vorstands sowie zahlreiche personelle Wechsel an der Vereinsspitze hätten viele potenzielle Sponsoren zögern lassen.

Daher sei das Defizit in der Geschäftsbilanz für das vergangene Jahr von 1,27 Millionen Euro in erster Linie fehlenden Sponsoreneinnahmen geschuldet. Lediglich 682 000 Euro nahm der Verein durch Werbung und Sponsoring ein. „Es ist nicht gelungen, die neuen sportlichen Strukturen zu vermarkten“, konstatierte Woithe. Kritisch werde sich der neue Vorstand in diesem Zusammenhang mit der SportsmanGroup auseinandersetzen, die eigens dafür engagiert worden ist, neue Sponsoren zu akquirieren. Wenn sich der Vorstand in den kommenden Tagen mit dem Münchner Unternehmen trifft, werde es u.a. um vertragliche Regelung sowie Provisionsforderungen der Firma in Höhe von rund 62 500 Euro gehen, die die Nulldrei-Spitze offenbar für nicht gerechtfertig hält.

Der neue Vorstand um seinen Vorsitzenden Dieter Wiedemann, Ex-Rektor der Babelsberger Filmhochschule, wolle für die Saison 2013/14 den Sponsorenetat verdoppeln. 1,2 Millionen Euro sollen durch Unterstützer eingeworben werden. Damit werde das Defizit, das auch in der Etatplanung für das kommende Jahr ausgewiesen ist, zwar nicht ausgeglichen werden. „In den kommenden Jahren wollen wir jedoch die Umkehr schaffen“, so SVB-Finanzchef Woithe. Voraussetzung ist der Klassenerhalt in der Dritten Liga. Angesichts des aktuellen Abstiegsplatzes forderte Wiedemann daher Mitglieder und Fans aufs, der Mannschaft in den kommenden Spielen den nötigen Rückhalt zu geben.

In den neuen Aufsichtsrat wurden am Dienstag Archibald Horlitz, Gerhard Thomas, Michael Machon, Steve Müller und Rainer Nitzsche gewählt. pek

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!