22.09.2017, 17°C
Themenschwerpunkt:

Klasse

  • 21.02.2013
  • von Erik Wenk

Abendschule ab sofort per Internet Abitur Online startet an der Kleist-Schule

von Erik Wenk

Innenstadt - Am gestrigen Mittwoch wurde an der Heinrich-von-Kleist- Schule für den zweiten Bildungsweg offiziell das Schulmodell „Abitur Online“ gestartet. Es ermöglicht Erwachsenen ab 19 Jahren, ihr Abitur innerhalb von drei Jahren kostenlos nachzuholen, ohne wie sonst an der Abendschule täglich persönlich zum Unterricht zu erscheinen. Stattdessen beschränkt sich die Zahl der Präsenztage pro Woche auf zwei, während der Rest des Arbeitspensums flexibel eingeteilt werden kann.

Elf Teilnehmer haben sich bereits für die maximal 15 Plätze gemeldet, Interessierte haben noch etwa zwei Wochen Zeit, sich zu bewerben. Vorraussetzungen sind unter anderem ein Realschulabschluss oder ein vergleichbarer Abschluss, besondere Computerkenntnisse sind laut Kleist-Schule nicht nötig. Der Stoff wird unter anderem durch Videokonferenzen vermittelt, die Schüler können über die Online-Lernplattform Moodle sowie per Videochats und Mails Gruppenarbeit erledigen. Starten wird der Unterricht im Februar, ab August kann sich der nächste Kurs bewerben.

Ein vergleichbares Angebot hat es bislang weder in Brandenburg noch in Berlin gegeben. Seit zehn Jahren existiert Abitur Online in Nordrhein-Westfalen, in Rostock läuft die Schulform derzeit als Versuch. Abitur Online wird vom staatlichen Schulamt des Landes Brandenburg unterstützt und voll als Abschluss über den zweiten Bildungsweg anerkannt. Die Bildungsbeigeordnete der Stadt Potsdam, Iris Jana Magdowski (CDU), lobte das brandenburgische Bildungsministerium für seine schnelle Unterstützung: „Es hat den Mut gehabt, aus dem Versuch gleich etwas Vollendetes zu machen.“ Die Stadtverwaltung unterstützt die Kleist-Schule derzeit durch den Medienentwicklungsplan mit 90 000 Euro, der die Förderung von technischer Ausstattung an öffentlichen Schulen festlegt.

Offiziell gestartet wurde Abitur Online von Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch (SPD): Ihr wurde eine Computer-Maus auf einem silbernen Tablett gereicht, mit der sie eine Videoverbindung zu einer der künftigen Schülerinnen herstellte, die im Rollstuhl sitzt. „Bestimmte Personengruppen haben wir mit unserem bisherigen Angebot einfach nicht erreichen können“, sagt Christopher Brandt, Projektkoordinator von Abitur Online. Zu den Zielgruppen des neuen Angebots zählen neben Menschen mit Behinderung alleinerziehende, berufstätige Mütter und Väter sowie Schichtarbeiter. Erik Wenk

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!