23.11.2017, 13°C
  • 05.05.2012

Badfrage: Halb Potsdam hat schon abgestimmt

Bis Freitagnachmittag hatte fast jeder zweite stimmberechtigte Potsdamer sein Votum für einen der beiden Standorte abgegeben. Foto: Manfred Thomas

Kurz vor Ende der Bürgerbefragung zum Standort für das neue Bad in Potsdam zeichnet sich eine hohe Beteiligung ab.

Potsdam - Wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte, hatte bis Freitag 16 Uhr bereits fast jeder zweite stimmberechtigte Potsdamer sein Votum für einen der beiden Standorte abgegeben. Mit 47,6 Prozent liege die Beteiligung höher als bei der ersten Potsdamer Bürgerbefragung zum Landtagsneubau aus dem Jahr 2006. Damals hatten sich 46,1 Prozent der Stimmberechtigten beteiligt. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) sagte am Freitag: „Die Badbefragung ist ein voller Erfolg.“ Er kündigte an, in der Landeshauptstadt die direkte Bürgerbeteiligung ausbauen zu wollen.

Erstmals dürfen auch Jugendliche ab 16 Jahren an einer Bürgerbefragung teilnehmen. Zur Wahl stehen noch bis zum 7. Mai die Standorte Brauhausberg und Bornstedter Feld. Insgesamt sind etwa 131 000 Potsdamer stimmberechtigt. 62 281 Potsdamer hatten bis Freitagnachmittag im Internet oder per Post abgestimmt. PNN

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!