21.11.2017, 4°C
  • 20.04.2012
  • von Guido Berg

ATLAS: Spannend

von Guido Berg

Kommunalpolitik kann so spannend sein! Das beweist seit Wochen die Debatte um den neuen Badstandort. Jetzt liefern sich die Befürworter der beiden Badstandorte sogar einen regelrechten Wahlkampf. Brauhausberg versus Bornstedter Feld – vor dieser Frage stehen die Potsdamer ab kommenden Montag; sie zu beantworten sollte sie reizen, denn so oft werden sie ja direkt nicht nach ihrer Meinung gefragt. Das letzte Mal ging es um den Standort des neuen Landtages, das Ergebniss ist bekannt, es siegte die Mitte. Wo also wollen die Potsdamer künftig baden gehen? Die Argumente der Standort- Fans werden in Schlagworten zusammengefasst, die kreativ wie verwegen sind. „Ein Bad für alle“ soll es am Brauhausberg sein – als ob Gruppen von Potsdamern von der Nutzung dieses Bades ausgeschlossen wären. Die Stadt ist nicht groß, das Bornstedter Feld mit der Tram schnell zu erreichen. „Baden da, wo es Spaß macht“, rufen die Befürworter eines Bades im Norden. Als ob es am Brauhausberg nicht auch Spaß machen könnte. Viele Besucher der Brauhausberg-Schwimmhalle beweisen das. Wohnortnähe versus Ambiente, darauf läuft es hinaus. Die Entscheidung trifft jeder Potsdamer für sich. Gut, dass er die Chance dazu hat, sein Votum abzugeben. Mehr Demokratie war selten in dieser Stadt.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!