19.01.2018, 3°C
  • 09.01.2012

Linke Szene: Aktionen zum Friedrich-Jahr

Die linke Szene in Potsdam plant Aktionen gegen das Friedrich-Jahr 2012, bei dem mit zahlreichen Veranstaltungen an den 300. Geburtstag des Preußenkönigs Friedrichs II. gedacht werden soll. Die Gegenaktivisten trafen sich am Sonntag unter dem Motto „Fuck the Fritz“ zu einem Informationsabend in einer Szene-Kneipe in der Zeppelinstraße 26. Im Aufruf zu dem Treffen hieß es, mit dem Themenjahr zu Friedrich treibe die Stadt Potsdam „ihren Preußenfetisch auf die Spitze“. Inzwischen habe sich ein Bündnis gegründet, das 2012 „zu verschiedenen Aktionen mobilisieren“ werde. Details wurden bis Redaktionsschluss nicht bekannt. Aus Sicht des Gegenbündnisses sei Preußen ein Staat gewesen, „in dem alle gesellschaftlichen und staatlichen Energien auf das Militär gerichtet waren“. Friedrich der Große sei wie seine Vorgänger „von einem zum nächsten Krieg gezogen“.

Wie berichtet sind die Beziehungen zwischen Stadt und linker Szene wegen Pachtzinserhöhungen für vier Hausprojekte der Szene bereits erheblich gestört. Vor Silvester war ein symbolisch besetztes Haus geräumt worden, bei einer Protestaktion danach hatte es Auseinandersetzungen mit der Polizei gegeben. HK

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!