23.10.2017, 12°C
  • 03.05.2007

POTSDAM EXKLUSIV

Dean Reed & „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“

Er ist eine Legende, die selbst einen Hollywood-Star wie Tom Hanks fasziniert: der Sänger und Schauspieler Dean Reed. Für einen Abend bringen nun Icestorm Entertainment und das Berliner Kino „Toni“ in Weißensee den US-Amerikaner, der 1972 in die DDR übergesiedelt war, zurück auf die Leinwand. Morgen Abend ab 19.30 Uhr läuft im „Toni“ der Film „El Cantor“ von 1977, bei dem Reed selbst Regie führte. Vorher sind erstmals die Filmspecials zu sehen, die eigens für die neue DVD von Icestorm produziert worden sind. Unter dem Titel „Dean Reed - der amerikanische Rebell“ bringt Icestorm die DVD mit drei Reed-Filmen und dem Bonusmaterial am 16. Mai auf den Markt. Produzent der Bonusbeiträge ist Uwe Fleischer von Studio Babelsberg – er hat die Mini-Filme mit seinen Mediengestalter-Azubis gedreht. Zu Wort kommen dabei auch Zeitzeugen wie Geräuschemacher Hugo Gries und Angelika Müller, heute Pressesprecherin von Studio Babelsberg, die damals in Potsdam mit „dem roten Elvis“ arbeiteten. Der Babelsberger Gries erinnert sich noch heute daran, wie Reed persönlich ihm dabei half, für die Vertonung einer seiner Filme minutenlang die zischenden Geräusche einer Schlange nachzumachen. Angelika Müller, die über den Jugendfilmklub „Olga Benario“ aus Frankfurt (Oder) mit Dean Reed in Kontakt kam, erinnert sich an den US-Amerikaner als einen Mann, „der Mut gemacht hat“. Er habe sich unerschrocken für den Frieden eingesetzt, auch mit seinen Liedern und Filmen. Manch andere Weggefährten Reeds kommen in dem Bonus-Film nicht zu Wort – dem Vernehmen nach dürfen sie sich nicht äußern, da Tom Hanks die Rechte an der Geschichte von Dean Reed gekauft hat und daraus einen Film machen will. Ein besseren Drehort als Studio Babelsberg gäbe es dafür wohl kaum …

Die „Herr der Ringe“-Ausstellung im Filmpark Babelsberg ist abgebaut – doch es folgt gleich die nächste Attraktion: Am 19. Mai feiert die TV-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit einem großen Fest im Filmpark ihr 15-jähriges Bestehen. Dafür wirbt seit gestern auch das Riesenplakat an der Nikolaikirche – zuvor schaute von dort „Herr der Ringe“-Held Frodo auf die Potsdamer hinunter. Für GZSZ-Fans gibt es aber schon vor dem 19. Mai einen wichtigen Termin: Am Samstag, dem 4. Mai, gibt Daniel Fehlow alias Leon von 12 bis 13 Uhr Autogramme im „Toom“-Baumarkt in der Großbeerenstraße.

Exklusives gehört? Telefon: (0331) 23 76 134, Fax: (0331) 23 76 300, E-Mail: sabine.schicketanz@pnn.de

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!