20.02.2018, 4°C
  • 14.04.2011
  • von Von Kay Grimmer

Von Kay Grimmer: Tom Hanks dreht in Babelsberg

von Von Kay Grimmer

Stefan Arndt plant internationale X-Filme-Großproduktion „Der Wolkenatlas“

Babelsberg - Die nächsten Kino-Superstars kommen in die Babelsberger Studios. Oscar-Preisträger Tom Hanks übernimmt die Hauptrolle im Film „Der Wolkenatlas“, der auf dem gleichnamigen internationalen Bestseller von David Mitchell basiert. Der Film ist eine Koproduktion des Babelsberger X-Filme-Chefs Stefan Arndt mit dem Matrix-Produzenten Grant Hill. Regie werden die weltweit bekannten „Matrix“-Erfinder Andy und Lana Wachowski sowie der deutsche Regisseur Tom Tykwer führen. Tykwer erhielt erst am vergangenen Freitag einen Deutschen Filmpreis für die Regie in seinen jüngsten Streifen „Drei“.

„Wir drehen garantiert in Babelsberg“, erklärte Stefan Arndt auf PNN-Nachfrage. Bislang sei das Studio für X-Filme- Produktionen oft zu teuer gewesen, mit dem bereits mehrfach ausgezeichneten Produktionspartner Hill sowie dem ausführenden Produzenten Philip Lee sei der Dreh in den traditionsreichen Filmateliers möglich, so Arndt. Außerdem werde die Produktion, die sich im höheren zweistelligen Millionenbereich bewegen wird, mit zwei Teams in ganz Europa an Schauplätzen filmen, der Drehstart ist im September geplant. Der weltweite Vertrieb des Streifens soll 2012 auf den Filmfestspielen im französischen Cannes starten.

Im Zentrum des Films steht eine einzige Entscheidung eines Menschen im 19. Jahrhundert, die eine Kettenreaktion auslöst, deren Konsequenzen Jahrhunderte später eine Revolution auslösten und einen Mörder zum Retter der gesamten Menschheit avancieren lassen. „Der Wolkenatlas“ ist als epische Erzählung aufgebaut und umfasst einen Zeitraum von insgesamt 500 Jahren. Die Handlung aller Protagonisten ist dabei in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verknüpft.

Noch offen ist die weitere Besetzungsliste. „Die Rollen werden noch vergeben“, sagte Arndt. Einzig Tom Hanks als Hauptdarsteller ist gesetzt. Der 54-Jährige gilt als einer der meistbeschäftigten und erfolgreichsten Schauspieler auf der Welt. So gewann er zweimal in Folge den Oscar als Bester Schauspieler für seine Rollen in „Forrest Gump“ und „Philadelphia“.

Für den Babelsberger Filmemacher ist „Der Wolkenatlas“ nach dem Erfolgsfilm „Das weisse Band“ von Michael Haneke die zweite Großproduktion mit internationaler Beteiligung innerhalb von nur wenigen Jahren. Hanekes Film produzierte Arndt unter anderem mit französischer und österreichischer Unterstützung. Das Drama gewann einen Golden Globe, die Goldene Palme von Cannes und drei Europäische sowie zehn Deutsche Filmpreise. Bei den Oscars ging der Film leer aus.

X-Filme-Chef Stefan Arndt versucht schon seit Längerem, sich stärker im globalen Filmgeschäft zu engagieren. Dafür hatte Arndt im September 2010 die Gründung einer eigenen Filmentwicklungssparte angekündigt. Die Firma „X Filme Development“ wurde auf Arndts Wunsch in Babelsberg in der Nähe der Studios angesiedelt – schon damals verbunden mit dem Willen, nicht nur Filmstoffe vor Ort zu entwickeln, sondern auch die Produktion in der Region umzusetzen. „Der Wolkenatlas“ ist das erste Projekt der Entwicklungsfirma. Für den Babelsberger Produzenten Arndt ist es auch der erste Film, den er in den Potsdamer Studios drehen lässt. Seine Frau, die Filmproduzentin Manuela Stehr, nutzte die Babelsberger Filmateliers bereits 2007 für ihre X-Filme-Komödie „Meine schöne Bescherung“.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!