19.04.2018, 22°C
  • 23.11.2009

 NACHRICHTEN 

Streit um Jugendkultur-Strategie

Grundsätzliche Kritik am Stadtjugendring (SJR) und seiner Strategie zur Umsetzung des geplanten Jugendzentrums „Freiland“ kommt von der Wählergruppe Die Andere. Anlass ist eine Diskussion, zu der SJR-Chef und „Freiland“-Initiator Dirk Harder am vergangenen Donnerstagabend Stadtpolitiker von SPD, CDU und Familienpartei eingeladen hatte. Der Andere-Stadtverordnete Gregor Voehse sagte dazu am Wochenende, mit solcher Art von „Kuschelkurs“ gegenüber Kritikern des Projekts sei der Harder schlecht beraten: „Ich halte es für falsch, Gegner von Freiland so ein Podium zu geben – weil diese es ohnehin nur dafür nutzen, sich und ihren Standpunkt zu profilieren.“ Dies verunsichere jene Jugendlichen, die sich seit mehr als einem Jahr für „Freiland“ engagieren würden, so Voehse. An diesem Dienstag beginnt ein Workshop mit Teilnehmern von Stadtpolitik, Verwaltung und Kulturszene. Sie sollen einen „konsensfähigen“ Entwurf für das in der Friedrich-Engels-Straße geplante „Freiland“-Projekt erarbeiten. HK

Preis für Potsdamer Agentur

Die Potsdamer Kreativagentur Schreiber & Friends ist mit einem ITVA-Award für beispielhafte audiovisuelle Kommunikationslösungen ausgezeichnet worden. Sie erhielt Bronze für das im Auftrag der Bundesdruckerei erstellte Projekt Visocore-Trust. Dahinter verbirgt sich ein interaktiver Informationsfilm mit speziellen Navigationsmöglichkeiten für Messepräsentationen. Gezeigt wird der Prozess zur Sicherung und Verschlüsselung, Übertragung und Verwertung von elektronischen Ausweisen. Mit Hilfe eines 3-D-Monitors oder einer 3-D-Brille kann der Zuschauer die Animation räumlich betreten. pst

Neue Straßennamen vergeben

Potsdam hat fünf künftig Adressen mehr. So heißt der bislang namenlose Platz zwischen Kopernikus- und Althoffstraße in Babelsberg nunmehr nach dem in Babelsberg geborenen Maler und Schriftsteller Peter-Weiss-Platz. Die Platzfläche vor dem Persiusspeicher in der Speicherstadt wird als Reminiszenz an die Nutzung im 18. Jahrhundert „Zur königlichen Hofbrauerei“. Die südlich dieses Platzes gelegene u-förmige Straße heißt künftig Friedrich-Wilhelm-Boelcke-Straße. Boelcke hatte als Architekt zwei Magazine in der Speicherstadt errichtet. Der Zimmerplatz soll im Dezember feierlich in Köhlerplatz umbenannt werden – als Erinnerung an den ersten Bürgermeister Potsdams nach dem Krieg, Erwin Köhler und seiner Frau Charlotte. Beide hatten beim Wiederaufbau demokratischer Strukturen mitgewirkt und waren wegen ihres Protestes gegen die undemokratische Entwicklung in Ostdeutschland in Moskau hingerichtet worden. Schließlich erhielt der Marquardter Damm in Grube seinen ursprünglichen historischen Namen Königsdamm zurück. Er beginnt an der B 273 und verläuft über die Bahnstrecke bis zum Feldweg in Grube. PNN

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!