19.04.2018, 22°C
  • 17.04.2009
  • von Henri KramerD

„Herr Scharfenberg kann zuweilen das Wasser nicht halten“

von Henri KramerD

Jakobs nimmt beim ersten Live-Talk mit Gästen in der Wilhelm-Galerie Linke-Fraktionschef aufs Korn

Mit einer friedlichen Protest-Aktion von Jugendlichen aus der linksalternativen Szene der Stadt hat gestern Abend das erste öffentliche Oberbürgermeister-Interview von Potsdam TV geendet. In der Wilhelm-Galerie – dort fand die Live-Sendung statt – hielten Sekunden vor Ende der einstündigen Talk-Show rund 20 Szene-Aktivisten dem Potsdamer Stadtoberhaupt Jann Jakobs (SPD) ein Transparent mit der Aufschrift „Stadtumbau, Kapitalismus – wir stellen uns quer“ entgegen. Die Situation blieb ruhig, nach Ende der Sendung gingen die jungen Potsdamer wieder ihrer Wege.

Zuvor hatte Jakobs mehrere Minuten über eine der wichtigsten Forderungen aus der Szene gesprochen: Einen Ersatz für das vor einem Jahr geschlossene Jugendhaus „Spartacus“ in der Innenstadt. Dafür wird gerade in der Verwaltung ein Gelände in der Friedrich-Engels-Straße auf Tauglichkeit geprüft, Projektname: Freiland. Jakobs kündigte eine Entscheidung über das Areal, das den Potsdamer Stadtwerken gehört, noch in der ersten Jahreshälfte an. „Wir müssen aber zunächst den genauen Investitionsaufwand bestimmen.“ Beispielsweise müssten die Kosten für den Brandschutz oder notwendige Baugenehmigungen klar sein. Solle überdies noch ein Betreiber gefunden werden, könne die Arbeit vor Ort möglicherweise schon im kommenden Jahr beginnen, stellte der Oberbürgermeister in Aussicht.

Ein Initiator von „Freiland“ ist Stadtjugendringchef Dirk Harder, der dafür bereits eine gemeinnützige GmbH gegründet hat. Er hatte das Vorhaben Ende Februar zusammen mit Potsdams Linke-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg der Öffentlichkeit vorgestellt – ohne Jakobs. Das Vorpreschen hatte bei der Verwaltung für Irritation gesorgt. Jakobs kommentierte dies gestern vor laufenden Kameras mit den Worten: „Herr Scharfenberg kann zuweilen das Wasser nicht halten.“ Ihm selbst gehe es dagegen darum, Vorhaben zunächst spruchreif zu planen, so Jakobs weiter, im Gegensatz zu Scharfenberg setze er auf „Solidität statt auf Schnelligkeit.“ Henri Kramer

Die Aufzeichnung des Live-Talks mit Jakobs läuft heute bis 18 Uhr alle zwei Stunden auf Potsdam TV. Zudem ist die komplette Sendung im Internet unter www.potsdamtv.net zu finden.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!