16.08.2018, 28°C
  • 10.08.2018
  • von Marco Zschieck
Update

S-Bahn unterbrochen: Weiter Ersatzverkehr zwischen Potsdam und Berlin

von Marco Zschieck

Foto: dpa

Erneut müssen Bahnreisende an diesem Wochenende zwischen Berlin und Potsdam einige Einschränkungen hinnehmen. Doch es wird nicht die letzte Sperrung sein.

Potsdam - Nutzer der S-Bahn zwischen Potsdam und Berlin müssen sich ab Freitagabend erneut auf Einschränkungen einstellen. Wie am vergangenen Wochenende fahren von 22 Uhr bis in die Nacht zu Montag um 1.30 Uhr keine S-Bahnen zwischen Potsdam Hauptbahnhof und Wannsee. Ursache ist der Aufbau eines neuen Zugsicherungssystems auf der Strecke.

Als Ersatz fahren Busse im gleichen Takt wie sonst die S-Bahn. In den Nächten zu Samstag und Sonntag fahren sie also auch durch. Am Hauptbahnhof fahren sie an der Friedrich-Engels-Straße an Bussteig 5 ab. In Babelsberg halten die Busse Richtung Wannsee in der Schulstraße, in der Gegenrichtung am Thalia Kino. Die Ersatzhaltestelle am S-Bahnhof Griebnitzsee befindet sich am  Bahnhofsvorplatz in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Fahrräder, Kinderwagen und Rollstühle können nur im Rahmen vorhandener Kapazitäten mitgenommen werden, so die Bahn. Außerdem werden in den Bussen keine Fahrkarten verkauft. Die Bahn weist in ihrer Ankündigung auch auf die parallel fahrenden Züge des Regionalexpress 1 hin. Sie sind von der Sperrung nicht betroffen.

Danach soll die S-Bahn in Potsdam ersteinmal wieder planmäßig fahren. Doch es wird nicht die letzte Sperrung mit Ersatzverkehr sein: Vom 31. August bis zum 3. September steht eine weitere Streckensperrung bevor. Wie schon in dieser Woche zwischen Monatg und Freitag geht es dabei um die Arbeiten für ein zweites Gleis zwischen dem Hauptbahnhof und der Nuthebrücke.  Das soll helfen den Fahrplan künftig stabiler einzuhalten, weil die Züge dann nicht mehr aufeinander warten müssen. Details zu Sperrung und Ersatzverkehr stehen noch nicht fest.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!