24.06.2018, 16°C
Themenschwerpunkt:

Garnisonkirche

  • 11.06.2018
  • von Henri Kramer

Polizeibericht für Potsdam: Feuerattacke auf Garnisonkirche-Baustelle

von Henri Kramer

Foto: Jens Büttner/dpa

Feuerattacke auf die Baustelle für den Turm der Garnisonkirche: Der Staatsschutz ermittelt nun wegen des Verdachts der politisch motivierten Kriminalität.

Potsdam - Nach einer Feuerattacke auf die Baustelle für den Turm der Garnisonkirche ermittelt der Staatsschutz der Polizei wegen politisch motivierter Kriminalität. Das teilte die Polizei am Montag mit. Anlass sei ein Brand im sogenannten Treffpunkt Nagelkreuz – es handelt sich um einen künstlerisch gestalteter Holzpavillon an der Breiten Straße, aus dem man das Baugeschehen beobachten kann. 

Mitarbeiter der benachbarten Nagelkreuzkapelle hätten am Sonntag gegen 11 Uhr die Polizei alarmiert hieß es. Von dem Feuer seien eine Wand- und der Boden des Pavillions betroffen gewesen. Eine Sprecherin der Stiftung für den Wiederaufbau der Garnisonkirche sagte, man habe die Flammen zum Glück schnell selbst löschen können. Wer den Brand gelegt hat, ist unklar. Der Pavillion sei zwar beschädigt, aber noch nutzbar. Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen schwerer Brandstiftung auf, auch Kriminaltechniker waren im Einsatz. Nun werden Zeugen gesucht, die sich unter Tel.: (0331) 550 80 melden können. Seit Jahren wird in Potsdam erbittert über den Wiederaufbau der Garnisonkirche gestritten. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!