17.08.2018, 31°C
Themenschwerpunkt:

Verkehr

  • 20.04.2018
  • von Roberto Jurkschat

Jägervorstadt: Autounfall in Potsdam: 58-jährige Berlinerin schwer verletzt

von Roberto Jurkschat

Unfall in der Jägervorstadt: Eine 58-jährige Berlinerin musste schwerverletzt in die Notaufnahme eines Potsdamer Krankenhauses gebracht werden. Foto: Friso Gentsch/dpa

Mit schweren Verletzungen wurde eine 58-jährige Berlinerin am Donnerstag in die Notaufnahme einer Potsdamer Klinik gebracht. Nach einem Autounfall auf der Jägerallee kam es stadtauswärts zu langen Staus.

Potsdam - Am Donnerstag hat sich in der Potsdamer Jägervorstadt ein schwerer Autounfall ereignet. Eine 58-jährige Autofahrerin aus Berlin musste in die Notaufnahme, laut Polizei entstand Sachschaden in Höhe von rund 7000 Euro. Weshalb es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch unklar. Gegen 8.30 Uhr war die Berlinerin mit ihrem Peugeot auf der Potsdamer Jägerallee stadtauswärts unterwegs. Als ein vorausfahrende Skoda eines 63-jährigen Mannes verkehrsbedingt bremste, fuhr die Frau auf das Heck des Skoda auf. 

Mit schweren, jedoch nicht lebensbedrohlichen Verletzungen musste die Frau in eine Klinik gebracht werden - der Skodafahrer blieb unverletzt. Nach dem Unfall sperrte die Polizei die Jägerallee halbseitig in Richtung der Straße Am Schragen, stadtauswärts bildeten sich lange Staus. Erst gegen 10 Uhr wurde die Fahrbahn wieder freigegeben. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!