24.04.2018, 16°C
  • 16.04.2018
  • von Roberto Jurkschat

Opfer im Krankenhaus: Schwerer Raubüberfall in Potsdam

von Roberto Jurkschat

Foto: dpa

Was ist in der Nacht zu Samstag zwischen Kurze Straße und Potsdamer Hauptbahnhof geschehen? Die Polizei bittet um Hinweise auf einen schweren Raubüberfall.

Potsdam - In der Nacht von Freitag auf Samstag ist ein 28-Jähriger zwischen der Kurze Straße und dem Potsdamer Hauptbahnhof Opfer eines schweren Raubüberfalls geworden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatten ein oder mehrere Täter den Mann aus Potsdam gegen 2 Uhr schwer verletzt und ihm sein Portemonnaie gestohlen.

Über den Hergang der Tat ist nach Angaben der Polizei bislang kaum etwas bekannt. Kurz nach dem Angriff betrat der Geschädigte mit schweren Kopfverletzungen eine Freizeiteinrichtung in der Friedrich-Engels-Straße. Zeugen verständigten den Rettungsdienst, der 28-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die Verletzungen des Geschädigten seien zwar nicht lebensbedrohlich, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. Dennoch konnte der Mann noch nicht über den Vorfall befragt werden. 

Später in der Nacht wurde die gestohlene Geldbörse des 28-Jährigen im Hauptbahnhof gefunden, das Bargeld daraus fehlte. Nun bittet die Polizei um Hinweise, die Aufschluss über den Tathergang geben können. Zeugen werden gebeten, auch kleinste Beobachtungen telefonisch zu melden: 0331/55080.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!