22.02.2018, 2°C
  • 08.02.2018
  • von Roberto Jurkschat

Polizeieinsatz in Potsdam: 39-Jähriger versucht aus fahrender Tram zu springen

von Roberto Jurkschat

Foto: A. Klaer

Polizeieinsatz am Potsdamer Hauptbahnhof: Ein Fahrgast der Tram-Linie 93 hat versucht, durch die geschlossene Tür der fahrenden Bahn zu springen.

Potsdam - Ein Fahrgast der Potsdamer Tram-Linie 93 hat am heutigen Donnerstag versucht, aus der fahrenden Straßenbahn zu springen. Laut einem ViP-Sprecher ereignete sich der Vorfall um 11.20 Uhr zwischen den Haltestellen Potsdam Friedhöfe und Hauptbahnhof. Zunächst sei der 39-Jährige durch "aggressives Verhalten" aufgefallen, ehe er versuchte, durch die geschlossene Tür aus dem Fahrzeug zu springen. Dabei ging die Glasscheibe der Tramtür zu Bruch. Laut Polizei konnte eine Zeugin in der Bahn den Fahrgast beruhigen, bis die Polizeibeamte den Mann am Hauptbahnhof aus dem Fahrzeug beförderten. Der Mann, der gesundheitliche Probleme hat, wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in eine Fachklinik gebracht. 

Für die anderen Fahrgäste ging es am Hauptbahnhof zunächst nicht weiter: Die Tram wurde zur Reparatur in den Betriebshof gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf 1000 Euro. Infolge des Polizeieinsatzes kam es zu leichten Verspätungen im Tramverkehr.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!