20.04.2018, 25°C
  • 12.01.2018

Potsdam auf der Grünen Woche: Bio-Bier und Kalter Hund

Foto: Stephanie Pilick dpa/

Potsdamer Unternehmer haben wieder einen Gemeinschaftsstand auf der Grünen Woche

Apfelsaft, Kräutersüppchen und Kochbücher: Zwölf Potsdamer Unternehmer präsentieren ihre Produkte bei der Internationalen Grünen Woche (IGW) an einem Gemeinschaftsstand. Zum zehnten Mal in Folge treten die Firmen aus der Stadt auf der großen Landwirtschaftsmesse unter dem Berliner Funkturm gemeinsam auf. Das Motto des gemeinsamen Auftritts lautet „Potsdams ländlichen Raum entdecken und genießen“. Die Grüne Woche findet von 19. bis 28. Januar statt.

Drei Unternehmen sind erstmals dabei. Die Braumanufaktur GmbH Forsthaus Templin war zwar bisher auch schon auf der Grünen Woche, macht aber zum erstem Mal beim Gemeinschaftsstand mit. An den ersten drei Messetagen schenkt die Brauerei ihre Bio-Biere aus. Neu dabei ist auch, in Kooperation mit der Braumanufaktur, das Jugendhaus Oase der Hoffbauer-Stiftung. Bei einem gemeinsamen Projekt dreht sich alles um Äpfel und Apfelsaft.

Zu den neuen Partnern zählt auch das Schloss Marquardt. 2018 soll in dem Schloss ein Café eröffnen. Details dazu wollen die Betreiber bei der IGW öffentlich machen. Zu den Ausstellern zählt auch der Potsdamer SauenHain mit Wurst von Schweinen aus Freilandhaltung. Die Schokoladenwerkstatt „Galerie Délice“ aus der Friedrich-Ebert-Straße wird mit „Kaltem Hund“ und der Miniversion davon, dem „Kalten Welpen“ vor Ort sein. Auch das Obstgut Marquardt, der Imkerverein Groß Potsdam und die Heinz Sielmann Stiftung gehören dazu.

Am Samstag, den 20. Januar, findet in der Brandenburg-Halle auf der Grünen Woche der „Potsdam-Tag“ statt. Die Landeshauptstadt organisiert auf der Bühne ein Programm mit Musik, Tanz, Kunst und Sport. Von 15.30 bis 18 Uhr wechseln sich die kulturellen Vorführungen mit Interview ab. Zu Beginn spielt die Arnold Hänsch Jazzband. Später treten unter anderem das Kindermusiktheater Buntspecht mit Ausschnitten aus „Robin Hood“ und die Grundschüler der „Bürgel-Dancing-Stars“ auf. Auch die preisgekrönten Hip Hopper von Rokkaz tanzen auf der Bühne.

Zum Programm gehört auch ein Gespräch mit dem Bereichsleiter Wirtschaftsförderung der Stadt und Stadtführer Wolfgang Eisert als „Baron von Pöllnitz“, der Grüne-Woche-Botschafter für die Jahreskampagne der Stadt „1000 Jahre und ein Vierteljahrhundert“. Der Fokus liegt dabei auf den letzten 25 Jahren, in denen sich das Stadtbild stark verändert hat und in Bezug auf Fläche und Einwohnerzahl gewachsen ist. Auch einige der Unternehmen stellen ihre Projekte und Produkte auf der Bühne vor.

Zum 25. Jubiläum des Verbands Pro Agro hat die Potsdamerin Heidi Kleinert, die seit 20 Jahren jedes Jahr ein Kochbuch erstellt, eine Jubiläumsausgabe zusammengestellt. Diese stellt Kleinert bei der Grünen Woche vor.

Parallel zum Programm kochen die Köche aus dem Restaurant „Die Tenne“ Neu Fahrland und dem Restaurant „Oscar“ im Mercure-Hotel ein Menü mit regionalen Produkten. Es gibt Kräuterrahmsüppchen und Geschnetzeltes vom Landschwein mit Winterwurzeln. sca

Brandenburg ist bei der Grünen Woche in Halle 21a, Potsdam an Stand 151

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!