21.01.2018, 1°C
  • 03.01.2018
  • von Henri Kramer

Polizeibericht für Potsdam: Verwirrte sorgen für Polizeieinsätze

von Henri Kramer

Foto: Friso Gentsch/dpa

Die Polizei musste sich am Dienstagabend bei zwei Einsätzen gegen verwirrte Personen zur Wehr setzen. Eine Frau stand mit einem Messer in der Hand in einem Hotelzimmer.

Potsdam - Zwei verwirrte Personen haben am Dienstagabend für Polizeieinsätze gesorgt. Zunächst war die Polizei kurz nach 18 Uhr zu einem Potsdamer Hotel gerufen, dort hielt sich eine verwirrte Frau mit einem Messer in einem Zimmer auf. Sie ließ das Messer zwar erst fallen, blieb aber in dessen Nähe. Gegen ihre Festnahme habe sich die 36-Jährige mit Tritten und Beschimpfungen gewehrt, wegen gesundheitlicher Probleme wurde sie in eine Potsdamer Klinik gebracht. Gegen 19.20 Uhr wurde die Polizei zudem gerufen, weil ein aufgebrachter und stark alkoholisierter Mann auf die stark befahrene Babelsberger Straße gelaufen war. Zeugen holten den 23-Jährigen zurück und beruhigten ihn. Die Polizei nahm ihn in Gewahrsam.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!