26.04.2018, 11°C
Themenschwerpunkt:

Polizei

  • 24.11.2017
  • von Martin Anton

Gewaltkriminalität: Mann an Tram-Haltestelle zusammenscheschlagen

von Martin Anton

Die Rettungskräfte brachten das verletzte Opfer ins Krankenhaus. Foto: hkx

Drei Männer haben einen 23-Jährigen am Johannes-Kepler-Platz krankenhausreif geschlagen. Die Polizei vermutet eine Beziehungstat.

Potsdam - Drei Männer haben am Donnerstagabend am Stern in Potsdam einen 23-Jährigen zusammengeschlagen. Das teilt die Polizei mit dem Verweis auf Zeugenaussagen am Freitag mit. Demnach erlitt der junge Mann bei dem Vorfall einen Nasenbeinbruch.

Um etwa 19 Uhr am Donnerstag sind laut Polizeimeldung drei Unbekannte an der Tram-Haltestelle Johannes-Kepler-Platz aus der Straßenbahn gesprungen. Einer von ihnen soll sofort mehrfach mit der Faust in das Gesicht des 23-Jährigen geschlagen haben. Als der zu Boden fiel, habe der Täter nachgesetzt und den Kopf des jungen Mannes auf den asphaltierten Boden geknallt haben. Das war einem seiner Begleiter wohl zu viel. Er griff ein und zog den Schläger vom Mann am Boden herunter.

Die Drei rannten daraufhin in Richtung Gaußstraße davon. Rettungskräfte brachten den 23-Jährigen in ein Krankenhaus. Nach ambulanter Behandlung konnte er es aber wieder verlassen. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einer Beziehungstat aus. Sie ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!