20.11.2017, 5°C
  • 10.11.2017
  • von Martin Anton

Kommentar über den freien Eintrirtt ins Potsdam Museum: Eine gute Idee: Museen für alle!

von Martin Anton

Foto: A. Klaer

Selbst, wenn der Eintritt nicht das einzige Kriterium für den Besuch einer Ausstellung ist: Die Idee, den Eintritt testweise aufzuheben, ist gut - und sie könnte in Potsdam Schule machen, meint PNN-Redakteur Martin Anton in seinem Kommentar.

Im kommenden Jahr kann die Dauerausstellung zur Geschichte Potsdams im Potsdam Museum für drei Monate gratis besichtigt werden. Dieser Test ist zu begrüßen. Denn Museen erfüllen nur ihren Zweck, wenn sie auch besucht werden. Voraussetzung dafür sind natürlich in erster Linie gut kuratierte Ausstellungen und modernes Marketing. Mit dem Eintritt fällt jedoch eine Hürde, die beispielsweise Touristen bis jetzt vielleicht davon abgehalten hat, sich die Ausstellung zur Geschichte Potsdams anzuschauen.

Bei einer Kunstgalerie wie dem Barberini weiß der Besucher im Normalfall, welche Künstler ausgestellt werden. Bei einer historischen Ausstellung will man vielleicht erst einmal gucken, ob sie gut gemacht ist, bevor man fünf Euro investiert. Hinzu kommt, dass Kultur für alle zugänglich sein sollte. Nicht umsonst gibt es immense Subventionen für Theater und Opern. Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass das Potsdam Museum ohne Eintritt nicht funktioniert: Zumindest ein Tag der Woche sollte gratis sein, so wie es auch in anderen deutschen Städten gehandhabt wird. Eine solche Kompromisslösung könnte dann auch Vorbild für andere Potsdamer Museen sein.

+++

Lesen Sie weiter:

Bericht: Der Eintritt ins Potsdam Museum soll demnächst frei sein. Zumindest testweise.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!